Mittwoch, 10. April 2019

Besser informiert bei Rheuma

Patienten mit rheumatischen Erkrankungen müssen ausreichend über ihre Erkrankung und deren Behandlungsmöglichkeiten informiert werden. Da während der Visiten im Krankenhaus aufgrund der Fülle an Informationen oft nicht alle Fragen besprochen werden können und so zu Hause weitere Fragen auftauchen, bietet der Landesweite Dienst für Rheumatologie eine Informationsreihe mit dem Titel „Fragen an den Rheumatologen“ an, zu dem Patienten und deren Angehörige eingeladen sind.

Bei Visiten im Krankenhaus bleibt häufig zu wenig Zeit, um alle Fragen der Patienten zu beantworten.
Badge Local
Bei Visiten im Krankenhaus bleibt häufig zu wenig Zeit, um alle Fragen der Patienten zu beantworten. - Foto: © D

Die Veranstaltungsreihe findet in Zusammenarbeit mit der Südtiroler Rheumaliga und der Rheumaschule Nordtirol statt. Bei den Vorträgen, die in den Krankenhäusern Bruneck, Bozen und Schlanders stattfinden, bleibt auch ausreichend Zeit für Fragen aus dem Publikum.

Unter den Vortragenden sind neben Süd- und Nordtiroler Rheumatologen auch Ernährungstherapeuten und Fachärzte für Rehabilitation. Neben den häufigsten rheumatologischen Erkrankungsbildern werden bei den Vorträgen auch Fragen zur Ernährung und den Stellenwert der Alternativmedizin besprochen.

Nähere Informationen zu den einzelnen Vorträgen finden Sie auf der Homepage des Südtiroler Sanitätsbetriebs

stol

stol