Donnerstag, 16. Juli 2020

99,5 Prozent von Italiens Maturanten haben die Prüfung geschafft

Es war eine ganze besondere Prüfung, die Italiens Oberschulabgänger am Ende des vergangenen Schuljahres abgelegt haben. Anstatt mehrerer schriftlicher Tests und einer abschließenden mündlichen Prüfung bestand die Matura heuer lediglich aus einem mehrteiligen Gespräch. Der Erfolg für die Absolventen blieb jedoch trotzdem nicht aus, wie die ersten Zahlen der Ergebnisauswertung zeigen.

Auch die Corona-Matura ist mittlerweile geschafft.
Auch die Corona-Matura ist mittlerweile geschafft. - Foto: © shutterstock
Wie so vieles im Jahr 2020 wird auch die Matura in die Geschichtsbücher eingehen. Aufgrund der Coronakrise wurde der ansonsten übliche schriftliche Teil kurzerhand gestrichen und alles auf eine Karte gesetzt: das mündliche Gespräch. Und auch darauf hatten sich die Absolventen der Oberstufe großteils online und durch Selbststudium vorbereiten müssen.

Nun ist die Corona-Reifeprüfung beendet und die Ergebnisse werden auf gesamtstaatlicher Ebene ausgewertet und verglichen. Die ersten Zahlen zeigen dabei: Für die meisten Absolventen verlief die Matura durchaus erfolgreich.

Wie das italienische Bildungsministerium bekanntgab, wurden 94 Prozent der Schüler aus den Abschlussklassen zur Prüfung zugelassen. Davon erreichten 99,5 Prozent ein positives Resultat. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es lediglich 0,2 Prozent mehr gewesen. Zudem erreichte rund die Hälfte der Kandidaten mehr als 80 von 100 möglichen Punkten.

Die Zahlen und Daten rund um die Prüfung werden vom italienischen Bildungsministerium nun laufend bekannt gegeben.

ansa/stol

Schlagwörter: