Dienstag, 26. Juli 2016

Aus Nato-Areal wird Geschichtspark

Auf dem Gelände des ehemaligen Nato-Geländes in Natz soll ein Geschichtspark entstehen.

Das ehemalige Nato-Areal bei Natz - hier auf einem Foto von 2011.
Das ehemalige Nato-Areal bei Natz - hier auf einem Foto von 2011. - Foto: © D

Das hat die Landesregierung in ihrer Sitzung am Dienstag beschlossen. Thema des Parks soll der Kalte Krieg werden. Für diesen Zweck wird das Land der Gemeinde Natz-Schab das Gelände zur Nutzung und Verwaltung übertragen – vorerst 30 Jahre lang.

Atomwaffen lagerten in Bunkern

Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges befand sich auf dem Natzner Hochplateau ein Stützpunkt des US-amerikanischen Militärs, und zwar des „11th Field Artillery Detachment“. Zwischen 1967 und 1983 befand sich auf dem Gelände das Sondermunitionslager „Site Rigel“: In den unterirdischen Bunkern lagerten taktische Atomwaffen für die nukleare Teilhabe Italiens.

1991 wurde die Anlage dann aufgegeben. Das Gelände ging in staatlichen Besitz über und wurde 2011 dann an die Autonome Provinz Boden übergeben. Die Provinz verpachtete letzthin einige Teile des Geländes. Seitdem finden auch im ehemaligen Hochsicherheitstrakt des Areals immer wieder Großveranstaltungen – wie das Alpenflair-Festival – statt.

stol

stol