Dienstag, 15. November 2016

Bahn frei für den 2. Universitären Berufsbildungskurs

Die Landesregierung hat am Dienstag die Voraussetzungen für die Durchführung des 2. Universitären Berufsbildungskurses für den Erwerb der Lehrbefähigung geschaffen.

Im akademischen Jahr 2016/17 kann an der Freien Universität Bozen ein Universitärer Berufsbildungskurs eingerichtet werden, der zum Erwerb der Lehrbefähigung an für den Unterricht an den Mittel- und Oberschulen führt.

Das Gesetz zur Schulreform 'La buona scuola' sieht unter anderem vor, dass das Land im Einvernehmen mit der Universität und dem Konservatorium die fachliche und pädagogisch-didaktische Ausbildung des Lehrpersonals sowie die Modalitäten und Inhalte der entsprechenden Zulassungsprüfungen in Abweichung von den gesamtstaatlichen Bestimmungen selbst regeln kann.

Erst vor wenigen Wochen hat die Landesregierung Bestimmungen zum Masterstudiengang Bildungswissenschaften für den Primarbereich genehmigt, die die Freie Universität Bozen und die Schulämter erarbeitet hatten. „Das Land nimmt mit den nun genehmigten Beschlüssen erstmals die Ausbildung der Lehrkräfte selbst in die Hand", betonte Landesrat Philipp Achammer, "damit können wir den lokalen Bedürfnissen besser Rechnung tragen."

Aufnahmetest

Mit dem heutigen Beschluss wurden auch die Zahl der Studienplätze, die Zulassungstitel, die Modalitäten, das Auswahlverfahren und die Zusammensetzung der Prüfungskommission festgelegt. Zur Verfügung stehen 160 Ausbildungsplätze für deutschsprachige Bewerber und 14 für ladinische.

Das Auswahlverfahren wird sich aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil zusammensetzen, so dass sowohl das theoretische Wissen, als auch die kommunikativen, sozialen und sprachlichen Kompetenzen bewertet werden können.

stol