Freitag, 29. Januar 2016

Die Geschichte des Kupfers: "Heavy Metal"-Ausstellung in Bozen

Die Geschichte des Kupfers wird in der neuen Sonderausstellung "Heavy Metal" im Archäologiemuseum in Bozen nachgezeichnet. Die Ausstellung wird am Montagabend, 1. Februar, eröffnet.

Im Archäologiemuseum in Bozen findet ab 1. Februar eine Sonderausstellung zu Kupfer statt.
Im Archäologiemuseum in Bozen findet ab 1. Februar eine Sonderausstellung zu Kupfer statt. - Foto: © D

Welche Folgen hatte seine Entdeckung für die Menschen der Steinzeit und warum steckt das rötlich glänzende Metall bis heute in Smartphones, Cent-Münzen und Stromleitungen?

Solche und ähnliche Fragen beantwortet die Sonderausstellung "Heavy Metal", die am Montagabend, 1. Februar, im Archäologiemuseum in Bozen eröffnet wird. Der bekannteste Mensch aus der Kupfersteinzeit ist Ötzi, die Gletschermumie aus dem Schnalstal. Er trug ein wertvolles Kupferbeil mit sich, das ihn als wichtige Persönlichkeit auszeichnet.

"Heavy Metal" schließt an die Dauerausstellung rund um den Mann aus dem Eis an und präsentiert die Kupferzeit als spannende Epoche großer globaler Veränderungen. Die Ausstellung zeigt archäologische Funde aus dem Alpenraum sowie bedeutende Originale aus angrenzenden Regionen. Mit multimedialen Vermittlungselementen und Aktualitätsbezug spricht die Ausstellung sowohl Jugendliche als auch Erwachsene an.

Eröffnet wird die neue Sonderausstellung am Abend des 1. Februar um 18 Uhr durch Museen-Landesrat Florian Mussner. Ab 19 Uhr spielt die Heavy-Metal-Band „Black Star“ aus Trient. Der Eintritt ist frei.

stol