Mittwoch, 02. März 2016

Diplomverleihung an der Savoy: Meilensteine im Leben

An der Landesberufsschule für das Gastgewerbe Savoy in Meran fand die Diplomübergabe an die im letzten Schuljahr erfolgreichen Absolventen in den Fachschulen für Kochen und Servieren sowie in den Lehrlingsklassen Küche und Service statt.

HGV-Präsident Manfred Pinzger (l.) und Schulamtsleiter Peter Höllrigl (r.) haben den jungen Absolventen ihre Diplome überreicht. Foto: Landesberufsschule Savoy
HGV-Präsident Manfred Pinzger (l.) und Schulamtsleiter Peter Höllrigl (r.) haben den jungen Absolventen ihre Diplome überreicht. Foto: Landesberufsschule Savoy

Bei der Diplomfeier an der Landesberufsschule für das Gastgewerbe Savoy richteten die geladenen Ehrengäste aus Schule, Politik und Verbänden Grußworte an die Absolventen. Unter den Ehrengästen waren Schulamtsleiter Peter Höllrigl, HGV-Präsident Manfred Pinzger, SKV-Geschäftsführer Reiner Münnich und MGM-Direktor Thomas Aichner.

Anschließend referierte Katharina Flöss von der Marketinggesellschaft Meran, Bereich Destinationsmanagement, über die Gestaltung der Zukunft. Der Abschluss einer Ausbildung und das dazugehörige Diplom seien Meilensteine im Leben, gleichzeitig müsse man sich vor Augen halten, dass ein Diplom auch Erwartungshaltungen weckt, erklärte Flöss, außerdem gebe es auf der Welt noch andere mit den gleichen Voraussetzungen und derselben Ausbildung. Wie kann man es am Ende also schaffen, die Erwartungen zu übertreffen und sich von der Masse abzuheben? Eine wichtige Rolle spielt dabei nach Meinung der Referentin die eigene Persönlichkeit, denn sie macht einen Menschen aus: "Ich kann punkten, indem ich mich so gebe, wie ich bin und mich nicht verstellt", stellte Flöss fest.

Sprachen verschaffen einen weiteren wichtigen Vorteil, betonte sie. "Eine Sprache öffnet mir in dieser globalisierten Welt Türen, egal ob sich mein Arbeitsplatz hier in Südtirol oder irgendwo in der Welt befindet. Nutzen wir den Vorsprung, mit drei Sprachen von klein auf zu lernen und bauen wir darauf!", beteuerte Flöss.

Zu Schluss gelte es, neugierig zu bleiben und durch stetige Weiterbildung die eigenen Interessen und Ideen zu verwirklichen. "Egal was, wann, wo und wie ich mich fortbilde – so lange ich an mir arbeite und meine Fähigkeiten erweitere, bleibe ich im Leben nicht stehen", gab die Referentin zu verstehen.

Die Schüler und Schülerinnen aus Küche und Service präsentierten als krönenden Abschluss der Feier leckere Häppchen und stilvoll zubereitete Getränke.

stol/lpa

stol