Montag, 29. Mai 2017

Gewinner der Philosophie-Olympiade gekürt

36 Schüler der Südtiroler Gymnasien haben an der Philosophie-Olympiade teilgenommen. Am Montag hat die Preisverleihung in Bozen stattgefunden.

36 Schüler haben an der Philosophie-Olympiade teilgenommen und wurden am Montag in Bozen prämiert.
36 Schüler haben an der Philosophie-Olympiade teilgenommen und wurden am Montag in Bozen prämiert. - Foto: © LPA

Die Philosophie-Olympiade hat eine langjährige Tradition und konnte auch heuer wieder viele Schüler der Gymnasien begeistern.

Siglinde Doblander von der Begabungs- und Begabtenförderung des Deutschen Schulamtes unterstrich heute am Beginn der Preisverleihung im Innenhof des Palais Widmann die bedeutende Rolle der Philosophie – vor allem in einer Zeit des rasanten Fortschritts – und bedankte sich bei allen Beteiligten dieses Wettbewerbs für ihr Engagement. 

Philosophie für Gesellschaft weiter wichtig

"Philosophie fördert das eigenständige Denken", betonte der neue Landeskoordinator der Philosophie-Olympiade Ivan Stuppner, "deshalb ist die Disziplin für die Gesellschaft nach wie vor sehr wichtig." 

Die Philosophie-Olympiade besteht aus einem deutschsprachigen Wettbewerbszyklus mit drei Runden und einem fremdsprachlichen Wettbewerb mit vier Runden. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler müssen einen philosophischen Essay zu einem Zitat eines bekannten Denkers verfassen.

Sieger sind Nicky Deluggi und Robin Weber

Nicky Deluggi vom Oberschulzentrum Fallmerayer überzeugte auf ganzer Linie mit ihrem Essay sowohl bei der Landesausscheidung, bei der sie zusammen mit Robin Weber, ebenfalls vom Oberschulzentrum Fallmerayer, den ersten Platz belegte, als auch bei der Regionalausscheidung, bei der sie zusammen mit Felix Nussbaumer vom Klassischen, Sprachen- und Kunstgymnasium Bozen den Sieg davontrug.

Drittplatzierter bei der Landesausscheidung war Daniel Pattis vom Realgymnasium Bozen, bei der Regionalausscheidung belegten Melanie Knapp und Ira Morawetz, beide vom Sprachen- und Realgymnasium Bruneck, ex aequo den dritten Platz. 

lpa

stol