Freitag, 30. September 2016

Heute: Lange Nacht der Forschung

Ein Abend - eine Nacht, 16 Standorte und die Uni mittendrin: Am heutigen Freitag findet von 17 bis 24 Uhr die Lange Nacht der Forschung statt, bei der die Forschungsinstitutionen Bozens ihre Tore öffnen.

Die drei Institutionen EURAC, IDM und Freie Universität Bozen haben seit über einem Jahr im Hintergrund an der Organisation der Langen Nacht der Forschung gearbeitet, kurz LUNA.

Sie findet alle zwei Jahre in Bozen statt als Teil einer Gesamtinitiative der Europäischen Union. In diesem Jahr steht die Veranstaltung unter dem Motto „The big picture“, also das Gesamtbild der Forschung, das sich aus vielen einzelnen Projekten als großes Ganzes ergibt. Wissenschaft verknüpft aus einer Reihe von vielen Einzelprojekten sozusagen.

Die Uni selbst verbindet jeder mit den Studienangeboten aus Wirtschaft, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, Bildungswissenschaften, Design und Künste. Aber Forschung? Knapp 40 Forschergruppen der Universität werden in der Nacht des 30. September Einblick in ihre Forschungsthemen geben. Wie können Herkunft und der Gesundheit der Nahrungsmittel auf unseren Tischen gewährleistet werden? Wie wirken sich volkswirtschaftliche Maßnahmen auf unser Leben aus? Und wie lasse ich mein Haus zu einem Klimahaus werden?

Labors werden geöffnet, Kopfhörer für Sprachtests installiert und Druckmaschinen der Designer angeworfen – kindgerecht und interaktiv zeigen die Forscher und Professoren Ausschnitte aus ihrer Forschung und fügen das Ganze zu einem Big Picture zusammen, also einem großen Ganzen.

Neugierig geworden? Mehr Infos unter www.langenachtderforschung.it. In der ganzen Stadt zirkuliert ein Busshuttle-Service, und der Eintritt ist an allen Institutionen kostenlos.

stol

stol