Freitag, 03. Juli 2015

Heute wird’s ernst: 300 Südtiroler kämpfen um Medizin-Studienplatz

Am Freitag findet an den Medizinuniversitäten in Innsbruck, Graz, Wien und Linz die Aufnahmeprüfung für das akademische Jahr 2015/16.

Foto: © APA

Die Aufnahmeprüfung für Humanmedizin besteht aus den Elementen „Basiskenntnistest für Medizinische Studiengänge“ (Biologie, Chemie, Physik, Mathematik und so weiter), „Textverständnis“, „Kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten“ (Zahlenfolgen, Gedächtnis und Merkfähigkeit, Figuren zusammensetzen, Wortflüssigkeit, Implikationen erkennen) und  —  dieses Jahr zum ersten Mal  —  „Soziales Entscheiden“.

Die Prüfung für Zahnmedizin sieht anstatt „Textverständnis“ eine Überprüfung der manuellen Fertigkeiten vor.

Innsbruck nach wie vor Uni Nummer 1

Für die diesjährige Aufnahmeprüfung haben sich an der Medizinischen Universität Innsbruck 186 Südtiroler Maturanten für ein Studium der Humanmedizin und 16 für ein Studium der Zahnmedizin angemeldet. Im Vorjahr waren es 178 für Humanmedizin und 20 für Zahnmedizin. Zusätzlich gibt es 12 Bewerber für das Bachelor- bzw. Masterstudium der Molekularen Medizin. Dies teilt die Südtiroler Hochschülerschaft sh.asus in einer Aussendung mit.

An der Medizinischen Universität Graz versuchen 22 bzw. 3 Südtiroler ihr Glück. Im Vorjahr waren es 16.

An der Medizinischen Universität Wien sind es 62 bzw. 2 Maturanten. Im Jahr zuvor waren es 52.

An der Medizinischen Fakultät der Universität Linz gibt es hingegen keine Bewerber aus Südtirol. 

stol