Sonntag, 21. Mai 2017

Kleidertauschparty im Archäologie Museum

Kleider machen Leute: Das wusste schon Ötzi. Am Weltmuseumstag, dem 21. Mai, organisiert das Archäologiemuseum in Bozen eine Kleidertauschparty.

Textilien stehen beim Weltmuseumstag im Archäologiemuseum im Mittelpunkt.
Textilien stehen beim Weltmuseumstag im Archäologiemuseum im Mittelpunkt.

Bekannt sind hierzulande Ötzis Fell- und Lederbekleidung, die optimale alpine Ausrüstung der Kupferzeit. Parallel zum Mann aus dem Eis war aber auch schon Leinen in Verwendung und seit dem 3. Jahrtausend wird Wolle im alpinen Raum zu Kleidung verarbeitet. Am Internationalen Museumtag dreht sich im Südtiroler Archäologiemuseum deshalb alles um Textilien.

 Es gibt neben Kurzführungen durch die Sonderausstellung „Heavy Metal – Wie Kupfer die Welt veränderte“ einen Workshop zur Wollverarbeitung. Organische Gewebe, die nicht im Gletscher konserviert wurden, vergehen in der Regel schnell. Deshalb kennt man nur wenige Textilreste. Aber nicht nur aus diesem Grund besitzen sind wenige Stoffe aus der Vergangenheit erhalten: Textilien wurden immer schon gern recycelt.

Recyclt hat schon Ötzi 

Beim Weltmuseumstag wird diese Tradition im Südtiroler Archäologiemuseum mit einer Swap-Party fortgesetzt. Bei der Kleidertauschparty, die gemeinsam mit der OEW und der youngCaritas organisiert wird, haben die Besucher auch die Möglichkeit, sich über die moderne Textilindustrie zu informieren.

Expertinnen führen in die grundlegenden Techniken der Wollverarbeitung ein und es gibt die Möglichkeit das eigene Geschick im Handspinnen und Weben zu testen. Rundherum erfahren Sie einiges, was Sie immer schon über Wolle wissen wollten.

15 bis 17 Uhr SWAP- Party

Wer möchte, kann fünf bis maximal zehn Kleidungsstücke mitbringen und aus dem entstandenem Fundus „neue“ mit nach Hause nehmen. Die Kleidung kann ab 10 Uhr im Museum abgegeben werden. Es wird nur saubere Kleidung in gutem Zustand entgegengenommen. Getauscht wird ab 15 Uhr.

lpa

stol