Mittwoch, 24. Mai 2017

Künstlerbund: Junge Positionen in der Architektur

In der von Kathrin Schiefer für den Südtiroler Künstlerbund initiierten Vortragsreihe "Junge Positionen" soll jungen Architekten eine Plattform geboten werden, ihre Arbeiten einem breiten Publikum zu präsentieren. Am 1. Juni ist es wieder soweit.

Reparatur eines alten Heustadels. - Foto: Sebastian und Simon Schels
Reparatur eines alten Heustadels. - Foto: Sebastian und Simon Schels

Der Fokus der Vorträge liegt dabei nicht ausschließlich in der Präsentation bereits realisierter Arbeiten, sondern auch in der Vorstellung von nicht oder noch nicht realisierten Entwürfen und Wettbewerbsbeiträgen bis hin zu theoretischen Arbeiten.

Junge Positionen soll einen Überblick über die kommende Architektengeneration bieten und verdeutlichen mit welchen Themen und welchem Arbeitsumfeld Berufseinsteiger heute konfrontiert sind beziehungsweise woher Sie ihre Motivation beziehen.

Die Vorträge sind damit Werkschau, Diskussionsgrundlage und Bestandsaufnahme der jungen Architekturszene in Südtirol zugleich.

Max Otto Zitzelsberger in Bozen zu Gast

Am 1. Juni wird der aus Deutschland stammende Architekt Max Otto Zitzelsberger um 19 Uhr in der Bozner Galerie Prisma referieren. Zitzelsberger, 1983 in Landshut geboren, studierte bis 2009 Architektur an der TU München – Schwerpunkt ländliches Bauen.

Seit 2010 ist er als selbstständiger Architekt tätig und unterhält ein Büro in München und Kneiting. Er lehrte als akademischer Rat für Prof. Florian Nagler an der TU München.

Max Otto Zitzelsberger wurde u.a. mit dem regionalen Holzbaupreis des Landkreises Regensburg und mit dem Bayrischen Holzbaupreis ausgezeichnet, sowie für den Förderpreis Architektur der Landeshauptsstadt München nominiert.

Im Jahre 2016 folgt die Auszeichnung mit dem BDA-Preis „max40“, sowie die Nominierung für den DAM-Preis 2017. Beim Bauwelt-Preis „Das erste Haus“ gelangte sein Projekt Kunst Kabinett in die engere Auswahl.

stol

stol