Montag, 07. August 2017

Kurstadt will Kulturhauptstadt werden

Möchte man den Titel "Kulturhauptstadt Italiens 2020" tragen, so muss man sich sputen. Bis zum 15. September müssen die Kandidaturen eingereicht werden. In Meran laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

In Meran laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.
In Meran laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. - Foto: © shutterstock

„Die Arbeiten zur Fertigstellung des entsprechenden Bewerbungsdossiers laufen auf Hochtouren", berichtet am Montag Vizebürgermeister Andrea Rossi.

Die von der Stadtverwaltung geplanten Veranstaltungen und Projekte werden zurzeit im Detail beschrieben, genauso die zahlreichen Vorschläge, die von Vereinen, Institutionen, Künstlern und Kulturakteuren eingebracht worden sind.

„So wie es bereits bei der Zusammenstellung des 700-jährigen Jubiläumsprogrammes der Fall war, setzt die Gemeinde auch bei ihrer Kandidatur zur ‚Kulturhauptstadt Italiens 2020‘ auf die Vielfältigkeit. Bei der Präsentation jedes Vorschlages wird auch der Name des jeweiligen Einbringers erwähnt", so Rossi.

Der Aufwand für die Vorbereitung der notwendigen Unterlagen bringe keine zusätzlichen Kosten mit sich.

Ende Oktober soll dann bekannt gegeben, welche von den insgesamt 46 teilnehmenden Städten das erste Auswahlverfahren überstanden haben.

Sollte Meran dazu gehören, dann werden die Stadtverwalter und die leitenden Kulturbeamten zu einem Gespräch mit den Jury-Mitgliedern nach Rom eingeladen.

Der Titel „Kulturhauptstadt Italiens 2020“ wird dann im Jänner verliehen.

stol

stol