Samstag, 28. Oktober 2017

Lernräume gemeinsam planen: Schau in der Franzensfeste

Wie Räume zum Lernen gemeinsam entstehen können, zeigt eine interaktive Ausstellung in der Festung Franzensfeste.

Die Werkstatt-Ausstellung bietet einen Parcour an, der durch 10 Räume führt. - Foto: lpa/Andrea Sega
Die Werkstatt-Ausstellung bietet einen Parcour an, der durch 10 Räume führt. - Foto: lpa/Andrea Sega

Eine Werkstatt-Ausstellung unter dem Leitmotiv „Lernräume gemeinsam planen“ soll für Schüler, Lehrer und Schulverwalter, für Planer, Bauherren und andere Interessierte sichtbar machen, wie sich der Bau einer Schule entwickeln kann.

Die interaktive Ausstellung wurde am 27. Oktober in der Festung Franzensfeste eröffnet und kann bis zum 1. April 2018 besichtigt werden.

Schule als lebendiger Ort der Begegnung

Schulen sollten zu lebendigen Orten der Begegnung und des Lernens für junge Menschen werden, erklärt Beate Weyland, die die Ausstellung gemeinsam mit Kuno Prey und Paolo Bellenzier kuratiert. Bei der Ausstellung würden Beispiele aus Südtirol, aber auch aus anderen Teilen der Welt gezeigt und neue Ideen gesucht, so Weyland.

Die Ausstellung „Lernräume gemeinsam planen“ wird mit Unterstützung der Landesabteilung Hochbau, mit dem technischen Dienst der Freien Universität Bozen, mit der Landesabteilung Museen und dem Südtiroler Netzwerk „Lernen&Raum“ organisiert.

In zehn Etappen erleben die Besucher die Planung einer Schule vom Beginn bis zum fertigen Gebäude und können ihre eigenen Ideen einbringen, indem sie beispielsweise dreidimensionale Zeichnungen erstellen oder ihre Wünsche aufschreiben.

lpa

stol