Freitag, 11. September 2020

Pfatten und Bozen: Schulbauten kurz vor Übergabe

Neue Räumlichkeiten stehen demnächst für Unterricht und Forschung an der Laimburg in Pfatten und am Oberschulzentrum „Galileo Galilei“ in Bozen zur Verfügung.

Im Oktober 2020 werden die Labors des Oberschulzentrums Galilei in Bozen ihrer Bestimmung übergeben.
Badge Local
Im Oktober 2020 werden die Labors des Oberschulzentrums Galilei in Bozen ihrer Bestimmung übergeben. - Foto: © LPA/Rendering Abteilung Hochbau
Das Schulbauprogramm des Landes Südtirol ist ein sehr umfangreiches. Neben den Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten beim Schulzentrum „Peter Anich“ und beim italienischen Gymnasium „Giovanni Pascoli“ in Bozen sowie bei der Landesberufsschule „Zuegg“ und der italienischen Landeshotelfachschule „Ritz“ in Meran stehen in Kürze weitere neue Räumlichkeiten an der Laimburg in Pfatten und im Oberschulzentrum „Galileo Galilei“ in Bozen zur Verfügung.

„Der Schulbau hat für uns Priorität, da wir damit optimale Voraussetzungen für die Aus- und Weiterbildung unserer Jugend schaffen“, sagt der für Hochbau und Vermögen zuständige Landesrat.

Neues multifunktionales Gebäude an der Laimburg

Das neue multifunktionale Gebäude an der Laimburg steht kurz vor Bauabschluss. Dort werden künftig auf dem Areal des ehemaligen Stadlhofes das Versuchszentrum Laimburg, die Freie Universität Bozen, die deutschsprachige Fachschule für Obst-, Wein- und Gartenbau sowie die italienischsprachige Landesberufsschule für Wein-, Obst- und Gartenbau untergebracht sein.


Die Schüler der italienischsprachigen Berufsschule haben die neuen Klassenräume bereits bezogen, die Labors hingegen werden erst in einiger Zeit bezugsfertig sein: „Die Vergabe der technischen Ausstattung der Werkstätten und der Labors für die Schulen, für das Versuchszentrum Laimburg und für die Universität läuft, während die Lieferungen anderen neun Lose bereits im Gang sind“, berichtet die Verfahrensverantwortliche Carlotta Zambonato. Die Gesamtkosten für die Bauarbeiten betragen 47,5 Millionen Euro.

Oberschulzentrum „Galileo Galilei“ fast fertig

Die Erweiterungsarbeiten am Gebäude des Oberschulzentrums „Galileo Galilei“ in der Bozner Cadornastraße stehen ebenfalls vor dem Abschluss. Bis Ende 2020 soll der gesamte Umbau abgeschlossen sein, bereits innerhalb Oktober sind die vollständig sanierten Labors der Schule wieder für den Schulbetrieb zugänglich.

Carlotta Zambonato erklärt: „Vorgesehen ist, die Klassenräume des Obergeschosses mit durchgehend beweglichen Wänden zu unterteilen und damit die Innenräume flexibler zu gestalten.“ Es entsteht somit Platz für 5 Klassenräume, ein Labor, 2 Büros, einen Versammlungsraum und einen Aufenthaltsraum für die Schüler.

Auch der Innenhof, auf dem die Schüler die Pausenzeit verbringen, wird umgestaltet, zudem werden neue Außenzugänge errichtet. Die Gesamtkosten für dieses Bauprojekt belaufen sich auf 7,2 Millionen Euro.

lpa

Schlagwörter: