Dienstag, 29. Mai 2018

Pompeji: Skelettfund bringt tragisches Schicksal ans Licht

Die aktuellen Grabungsarbeiten in Pompeji haben ein weiteres tragisches Schicksal ans Licht gebracht: Archäologen haben das Skelett eines 35-jährigen Mannes ausgegraben, der während des Ausbruchs des Vesuvs im Jahre 79 n.Chr. von einem Steinbrocken erschlagen wurde.

Ein 35-jähriger Mann wurde in der Nacht des Vulkanausbruchs in Pompeji von einem 300 Kilogramm schweren Stein am Kopf getroffen. - Foto: Ansa
Ein 35-jähriger Mann wurde in der Nacht des Vulkanausbruchs in Pompeji von einem 300 Kilogramm schweren Stein am Kopf getroffen. - Foto: Ansa

stol