Samstag, 20. März 2021

Schulprojekt: Schutz vor Drogenkonsum und unkontrollierter Mediennutzung

Je früher Suchtvorbeugung ansetzt, desto wirksamer ist sie. Ausgehend von dieser Überzeugung hat die Stadt Bozen gemeinsam mit der Vereinigung La Strada - Der Weg und in Zusammenarbeit mit den Schulen ein neues Präventionsprojekt für Grundschüler ins Leben gerufen.

Die Stadt Bozen hat gemeinsam mit der Vereinigung La Strada - Der Weg und  in Zusammenarbeit mit den Schulen ein neues Präventionsprojekt für Grundschüler ins Leben gerufen.
Badge Local
Die Stadt Bozen hat gemeinsam mit der Vereinigung La Strada - Der Weg und in Zusammenarbeit mit den Schulen ein neues Präventionsprojekt für Grundschüler ins Leben gerufen. - Foto: © unsplash/lpa
Bei dem Projekt geht es nicht nur um das Thema Drogen geht, sondern auch um übermäßigen Medienkonsum, Spielsucht und allgemein um einen kritischen Umgang mit Substanzen und technischen Geräten.

Da Kinder und Jugendliche immer früher mit diesen Themen in Berührung kommen, sei es wichtig, bereits in der Grundschule gezielt mit Vorbeugemaßnahmen zu beginnen und die Persönlichkeit und Widerstandsfähigkeit der Kinder zu stärken.

„Angesichts des sinkenden Einstiegsalters der Drogenkonsumenten und der drastischen Zunahme des Medienkonsums ist wirksame Prävention nötiger denn je“, betonte Sozialstadtrat Juri Andriolli bei der Vorstellung des Projekts, an der neben dem Leiter des städtischen Familien- und Jugendamtes Stefano Santoro auch die Projektverantwortlichen des Vereins La Strada - Der Weg sowie Vertreterinnen des Schulamtes und des Pädagogischen Beratungszentrums teilnahmen.

„Limbi & Corti“

Das Projekt trägt den Namen „Limbi & Corti“ und wendet sich an die Schüler der 5. Grundschulklassen. Im Rahmen eines 1,5-stündigen Workshops erlernen die Jugendlichen auf spielerische Weise und mit Unterstützung von 2 jugendlichen Comicfiguren - Limbi und Corti - die für die beiden Gehirnareale stehen, wie unterschiedlich diese Gehirnareale auf bestimmte Reize reagieren und wie sie miteinander interagieren.

Bewusstsein für risikobehaftete Verhaltensweisen entwickeln

Der Workshop soll den Kindern dabei helfen, ein Bewusstsein für risikobehaftete Verhaltensweisen zu entwickeln, und ihnen Strategien an die Hand geben, um mit den verschiedenen Reizen umzugehen und bestimmte Dynamiken zu erkennen.

Es gehe bei der Frühprävention nicht so sehr um die Sensibilisierung von Jugendlichen mit problematischem Suchverhalten, sondern vielmehr um die Bewusstseinsbildung bei Jugendlichen, die noch keine kritischen Verhaltensweisen ausgebildet haben, betonten Marina Bruccoleri und Veronika Rottensteiner von der Vereinigung La Strada-Der Weg.

„Gerade in diesen Zeiten der Pandemie lastet sehr viel Druck auf den Kindern. Der Austausch mit den Gleichaltrigen findet sich derzeit überwiegen über die sozialen Medien und über Onlinespiele statt, oftmals ohne Begleitung und Unterstützung durch die Eltern.“

Zusammenarbeit mit Schulen und Eltern unerlässlich


Es gelte daher, die Kinder vorausschauend zu stärken und ihr Bewusstsein für einen kritischen Umgang mit Alltagsdrogen und Medien zu schärfen.
Die theoretischen Hintergründe sowie der Ablauf des Workshops werden im Rahmen eines 1,5-stündigen Elternabends vorgestellt. Mithilfe der bereitgestellten Übungskonzepte und Videos können die Inhalte des Workshops während des Unterrichts noch einmal vertieft werden.

Sozialstadtrat Juri Andriollo sprach von einem außerordentlich wichtigen Projekt, das es den Verantwortlichen erlaubt, auch Altersgruppen zu erreichen, die für gewöhnlich nicht zur Risikogruppe zählen. „In den letzten Jahren haben wir allerdings festgestellt, dass die Jugendlichen mit Abhängigkeitsproblemen immer jünger werden.

Deshalb wollen wir als Sozialabteilung die Präventionsarbeit massiv ausbauen und alle dafür notwendigen Ressourcen bereitstellen.Unaere Kinder und Jugendlichen sollen die Suchtproblematik und die Gefahr, die davon ausgeht, in ihrem gesamten Ausmaß begreifen, und dafür ist die Zusammenarbeit mit den Schulen - aber auch mit den Eltern - unerlässlich.“

stol

Alle Meldungen zu: