Freitag, 20. September 2019

Staatliche Informatik-Olympiade: Gold für Südtiroler

Roland Bernard von der Technologischen Fachoberschule Bozen hat bei der gesamtstaatlichen Informatik-Olympiade in Matera eine Goldmedaille erobert.

Roland Bernard sicherte sich die fünfte Medaille, die Schüler aus Südtirol in den letzten Jahren von der Informatik-Olympiade mit nach Hause nehmen konnten.
Roland Bernard sicherte sich die fünfte Medaille, die Schüler aus Südtirol in den letzten Jahren von der Informatik-Olympiade mit nach Hause nehmen konnten. - Foto: © LPA

Roland Bernard von der 5. Klasse der Technologischen Fachoberschule „Max Valier“ in Bozen hat bei der gesamtstaatlichen Informatik-Olympiade in Matera (Basilicata) eine Goldmedaille gewonnen. Gemeinsam mit weiteren 90 Olympioniken aus ganz Italien nahm er in dieser Woche am Wettbewerb teil.

Insgesamt 15.000 Oberschüler aus ganz Italien bestritten im Schuljahr 2018/19 Bewerbe der Informatik-Olympiade „Olimpiadi Italiane di Informatica“: Über die Schulwettbewerbe im November 2018 und die regionalen Wettbewerbe im April 2019 konnten sich die 90 Informatiktalente aus ganz Italien für das gesamtstaatliche Finale qualifizieren.

„Ich habe gemacht, was ich gekonnt habe“

Roland Bernard war bereits zum zweiten Mal bei diesem gesamtstaatlichen Wettbewerb dabei. Dieses Mal konnte er sich über ein hervorragendes Ergebnis freuen: Er sicherte sich eine Goldmedaille. Es ist die fünfte, die Schüler aus Südtirol in den letzten Jahren von der Informatik-Olympiade mit nach Hause nehmen konnten.

Roland Bernard kann stolz auf seine Leistung sein. - Foto: LPA

„Wir hatten lange nicht mehr so ein Ergebnis!“, freut sich Siglinde Doblander vom Arbeitsbereich Begabungs- und Begabtenförderung der Pädagogischen Abteilung an der Deutschen Bildungsdirektion. Stolz auf den Erfolg ist auch TFO-Direktorin Barbara Willimek und der Informatiklehrer Michael Wild. Auf die Frage, wie er es zu diesem Ergebnis geschafft habe, meinte Roland Bernard: „Ich habe gemacht, was ich gekonnt habe.“

Einsatz, Talent und Kreativität

Konstanter Einsatz und Talent sind nach den Worten des Landeskoordinators der Informatik-Olympiade für die Schulen in Südtirol, Karl Lunger, erforderlich, um so ein Ergebnis zu erzielen. „Gefordert war auch ein hohes Maß an Kreativität. Das ist Voraussetzung, um bei den anspruchsvollen Aufgabenstellungen der Informatikolympiade Lösungen zu finden“, betont Lunger. 

Roland Bernard wird im Oktober gemeinsam mit anderen 20 Schülern aus ganz Italien Intensivkurse in der Toskana bestreiten. 4 Olympioniken aus dieser Gruppe werden sich für die Teilnahme an der internationalen Informatik-Olympiade in Singapur qualifizieren.

Organisiert werden die „Olimpiadi Italiane di Informatica“ von der „Associazione Italiana per l'Informatica e il Calcolo Automatico“ AICA. Unterstützt wird die Teilnahme an der Olympiade vom Arbeitsbereich Begabungs- und Begabtenförderung der Pädagogischen Abteilung an der Deutschen Bildungsdirektion.

lpa

stol