Freitag, 10. März 2017

Südtiroler Autoren lesen in Oberschulen

Bereits zum vierten Mal startet die Aktion "Südtiroler Autorinnen und Autoren lesen in Oberschulen" der Landesabteilung Deutsche Kultur in Zusammenarbeit mit dem Bereich Literatur im Südtiroler Künstlerbund und der Landesabteilung Ladinische Kultur und Schule. Damit sollen Begegnungen zwischen Schülern der Oberschulen sowie Südtiroler Autoren ermöglicht und das Interesse an Südtiroler Literatur geweckt oder gefördert werden.

Literaturunterricht einmal anders: Die Südtiroler Autorin Sabine Gruber während ihrer Lesung an der Oberschule für Landwirtschaft in Auer (2015).
Literaturunterricht einmal anders: Die Südtiroler Autorin Sabine Gruber während ihrer Lesung an der Oberschule für Landwirtschaft in Auer (2015). - Foto: © LPA

In dieser Auflage werden erstmals auch die ladinischsprachigen Oberschulen und die maturaführenden Berufs- und Fachschulen miteinbezogen. Daher machen so viele Schulen mit wie noch nie. 41 Bildungseinrichtungen von Innichen bis Mals, von Sterzing bis Auer, von Laas bis Stern im Gadertal haben insgesamt 19 deutschsprachige und 2 ladinischsprachige Südtiroler Autorinnen und Autoren für eine Lesung ausgewählt.

Mit dabei sind nicht nur die internationalen "Aushängeschilder" der Südtiroler Literatur, sondern auch junge Talente und "Slammer". Es lesen (in alphabetischer Reihenfolge): Rut Bernardi, Toni Bernhart, Arno Dejaco, Reinhilde Feichter, Bettina Gartner, Sabine Gruber, Kathrin Gschleier, Bertrand Huber, Brigitte Knapp, Astrid Kofler, Simon Kostner, Selma Mahlknecht, Sepp Mall, Lene Morgenstern, Wolfgang Nöckler, Maxi Obexer, Matthias Schönweger, Matthias Vieider, Jörg Zemmler, Marcel Zischg und Joseph Zoderer.

Den rund 2150 Oberschülern werden bis Mitte Mai 2017 in insgesamt 46 Lesungen die Literatur von Südtiroler Autoren und Informationen über das literarische Schreiben nahegebracht.

Gerade in unserer Zeit des Internets, des Smartphones und des E-Books ist es wichtig - so Landesrat Philipp Achammer - Südtiroler Autoren und ihre Literatur direkt zu den Jugendlichen zu bringen und Interesse für die lebendige und vielseitige Südtiroler Literaturszene und das Buch zu wecken.

Die Rückmeldungen der Oberschulen, der Lehrkräfte, aber auch der Schüler aus den bisherigen Lesewochen waren wegen der Lebendigkeit der Südtiroler Literaturszene und der vielseitig gestalteten Lesungen so positiv, dass nun die vierte Leseaktion in erweiterter Form wieder aufgelegt wurde.

lpa/stol

stol