Montag, 04. September 2017

Summer School zu Softwaretechnik am Campus Bozen

Bei der dritten Auflage der Internationalen Summer School on Software Engineering werden Professoren von einigen der renommiertesten Universitäten der USA zu Gast sein. 42 Teilnehmer aus 21 Ländern werden erwartet.

Bei der Internationalen Summer School on Software Engineering werden wieder Professoren von renommierten Universitäten der USA zu Gast sein. - Foto: unibz
Bei der Internationalen Summer School on Software Engineering werden wieder Professoren von renommierten Universitäten der USA zu Gast sein. - Foto: unibz

Ab Montag werden die neuesten Techniken zur Kontrolle und Verbesserung der Wirksamkeit und Qualität von Software diskutiert und vertieft. Die dritte Auflage der Internationalen Summer School für Software Engineering bzw. Softwaretechnik findet vom 4. bis 7. September an der Fakultät für Informatik statt und richtet sich an PHD- und Master-Studierende.

Für die Organisation der Veranstaltung zeichnet Prof. Barbara Russo verantwortlich, deren Forschungsschwerpunkte in den Bereichen Softwaretechnik, Softwarequalität und Data Mining liegen – also Techniken zum Generieren wichtiger Informationen aus großen Datenbanken.

International renommierte Forscher zu Gast

„Auch in diesem Jahr konnten renommierte Forscher wie Prem Devanbu von der University of California at Davis und Hakan Erdogmus von der Carnegie Mellon University als Top-Referenten gewonnen werden.

Wir freuen uns, dass neben den beiden Professoren zweier führender US-Universitäten, die in Lehre und Forschung im Bereich Informatik eine Vorreiterrolle einnehmen, auch Alberto Avritzer, Qualitätsingenieur bei Sonatype, einem führenden amerikanischen Unternehmen, das Technologien zu Innovationsprozessen in der Softwareentwicklung produziert, referieren wird.“

Dies unterstreicht laut Russo „die Bedeutung der Informatik in Industrieanwendungen“.

Interaktiver Workshop

Die Summer School wird als interaktiver Workshop organisiert, bei dem die Teilnehmer mit realen Problemen konfrontiert werden, die dem Alltag eines Entwicklungsspezialisten entsprechen. „Das Hauptaugenmerk der diesjährigen Summer School liegt auf den Text-Mining-Techniken.

Diese Techniken ermöglichen es den Softwareentwicklern, aus verschiedensten Texten – wie Quellcodes, Texten auf Homepages, aus E-Mails oder Tweets – die notwendigen Informationen zur Weiterentwicklung der Softwareprodukte zu generieren, die beispielsweise zu einer einfacheren Nutzeranwendung beitragen“, erklärt Barbara Russo.

Das Programm der SESchool 2017 ist hier online abrufbar.

stol

stol