Mittwoch, 01. März 2017

Teßmann: „Wie Grenzen entstehen“

Die Landesbibliothek Teßmann und der Tiroler Geschichtsverein/Sektion Bozen laden zu einem Vortrag über die Grenzziehung nach dem Ersten Weltkrieg ein.

Gerhart Wiesend referiert unter dem Titel "Wie Grenzen entstehen".
Gerhart Wiesend referiert unter dem Titel "Wie Grenzen entstehen". - Foto: © shutterstock

Nach dem 1919 unterzeichneten Staatsvertrag von Saint-Germain musste beidseits des Brenners die neue Grenze zwischen Italien und Österreich vermessen und markiert werden.

Zu diesem Zweck wurde eine internationale Grenzziehungskommission eingesetzt, in der neben Österreich und Italien auch Frankreich, Großbritannien und Japan mit je einem Offizier vertreten waren.

Unveröffentlichte Dokumente ausgewertet

Anhand bisher unveröffentlichter Dokumente aus dem Nachlass des britischen Delegierten Oberstleutnant Tankred Tunstall Behrens (1878–1938) gibt der Vortrag einen Überblick über die Arbeit dieser von der Südtiroler Zeitgeschichtsforschung noch kaum berücksichtigten Kommission.

Der Münchner Oberstudienrat i. R. Gerhart Wiesend referiert darüber am Dienstag, dem 7. März, ab 20.00 Uhr in der Teßmann unter dem Titel "Wie Grenzen entstehen. Die Arbeit der internationalen österreichisch-italienischen Grenzziehungskommission nach dem Ersten Weltkrieg im Lichte des Nachlasses von Oberstleutnant Tankred Tunstall Behrens".

stol/lpa

stol