Donnerstag, 17. September 2015

Zwei Kraxenmuseen für die Abteilung Museen

Die kleinsten tragbaren Museen Südtirols wurden im Jahr 2013 vom Künstlerduo Art Brothers Kraxentrouga, Luis Seiwald (Gsies) und Armin Mutschlechner (Mühlbach), gebaut. Nun wurden sie der Landesabteilung Museen übergeben.

Foto: © LPA

Die Art Brothers Kraxentrouga, Luis Seiwald und Armin Mutschlechner, bauten anlässlich des Themenjahrs der Südtiroler Museen „1000+1 Dinge erzählen Geschichte" im Jahr 2013 die zwei kleinsten mobilen Museen Südtirols.

Es handelt sich dabei um zwei tragbare und aus alten Schubladen zusammengestellte Schaukästen mit Objekten, die zum Teil aus dem Müll stammen oder Fundstücke sind, aber auch ihre Geschichte haben und somit so manche Erinnerung auslösen und zum Erzählen der eigenen Erfahrungen anregen.

„Im Mittelpunkt meines Museums steht der Mensch, der durch verschiedene Knochenteile dargestellt wird; diese sind von verschiedenen Objekten und Materialien umgeben, die vom Menschen ge- und verformt wurden", erklärt Luis Seiwald das Konzept seines Museums.

Nun haben die Art Brothers die zwei Kraxenmuseen der Landesabteilung Museen übergeben. Die beiden Kraxenmuseen werden bereits beim Gesamttiroler Museumstag am 28. September im Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte auf Schloss Tirol wieder zum Einsatz kommen.

stol

stol