Donnerstag, 07. September 2017

"Bolzano in 48h" in den Startlöchern

Bolzano in 48h ist ein Kurzfilmwettbewerb, der Künstler und Regisseure vor folgende Herausforderung stellt: Produktion eines Kurzfilms in einer Frist von 48 Stunden, von der Idee bis zur Postproduktion.

Der Wettbewerb soll junge und weniger junge Filmende animieren. Foto: cooperativa19
Badge Local
Der Wettbewerb soll junge und weniger junge Filmende animieren. Foto: cooperativa19

Bozen in 48H ist eine Veranstaltung, bei der die gesamte Stadt Bozen zwei Tage lang von jungen - und weniger jungen - Filmteams auf der Suche nach den besten Takes und Storys durchkämmt wird.

„Es ist eine neue Art, die Stadt und ihre Viertel aus einer anderen, ungewöhnlichen Sichtweise zu betrachten“, so Assessor Sandro Repetto. „Es handelt sich um eine Herausforderung für die Filmemacher. Wir erwarten von den Teilnehmern, dass sie die Orte und die Stadt mit ihrer Kreativität erforschen und neu interpretieren, und uns in ihrem Kurzfilm ein authentisches Bild von Bozen, seinem Wesen und seiner Atmosphäre vermitteln.“

Dazu stehen den Teilnehmern – die Anmeldungen der ersten Mutigen sind bereits eingegangen – 48 Stunden und Anhaltspunkte zur Verfügung, an die sie sich halten müssen und die für die Ermittlung der Sieger grundlegend sind. Bei Nichteinhaltung droht der Ausschluss von der Teilnahme.

Ort, Gegenstand und Dialog stehen fest

Der erste Anhaltspunkt ist ein bestimmter Drehort der Stadt, an dem mindestens eine Szene gedreht werden muss, der zweite ist ein bestimmter Gegenstand, der als integraler Bestandteil des Films zu sehen sein muss und der dritte ist ein Dialog, ebenfalls derselbe für alle Teilnehmer, der in den Film integriert werden muss.

Der Gewinner wird sich also durch eine Mischung aus technischen Fähigkeiten, einem kühlen Kopf und Unternehmergeist auszeichnen, um den Preis zu sichern.

Landeshauptstadt als Protagonist

Bozen wird dabei der unumstrittene Protagonist aller Aufnahmen sein. Die Kurzfilme dürfen ausschließlich innerhalb der 48 Stunden und innerhalb des Stadtgebiets geschrieben, gedreht und nachbearbeitet werden.

Die Filmdauer muss zwischen 1 und 8 Minuten betragen. Das Filmgenre ist komplett frei wählbar: Fiction, Dokumentarfilm, Videoclip, Animation, Kunstfilm usw. Die Teilnehme steht allen offen: Profis, Filmstudenten und Amateuren aus Südtirol sowie anderen italienischen Städten offen.

Anmelden kann man sich noch bis zum 17. September. Eine Einschreibegebühr von 50 Euro ist zu überweisen. Die vollständigen Wettbewerbsbestimmungen sind auf der Website des Wettbewerbs verfügbar.

stol

stol