Mittwoch, 04. Juli 2018

Bonus statt Gutschein für Lehrpersonen

Um den Einsatz digitaler Mittel im Unterricht und die Einführung des digitalen Registers zu unterstützen, sollen Lehrpersonen künftig einen Bonus für Hard- und Software erhalten. Das hat die Landesregierung am Dienstag beschlossen.

Badge Local
Foto: © shutterstock

„Die digitale Bildung ist zu einem essentiellen Ausbildungsbaustein geworden. Daher wollen wir die Lehrpersonen mit einem finanziellen Anreiz bei dem Ausbau der Digitalkompetenz unterstützen“, erklärte Bildungslandesrat Philipp Achammer. In welcher Form dieser Bonus gewährt werde, wird nun geprüft.

Auf staatlicher Ebene war 2015 mit dem Gesetz 107/2015 (la buona scuola) die so genannte „Carta del docente“ eingeführt, mit der Lehrpersonen ein Gutschein im Wert von 500 Euro jährlich für den Ankauf von Büchern, Zeitschriften, Computern und Software, Eintritte in Museen sowie Weiterbildungsveranstaltungen zugesprochen wurde. 

Grüne: „Schade dass 500-Euro-Bonus gekippt wurde“

Die Grünen Landtagsabgeordneten Brigitte Foppa, Hans Heiss und Riccardo Dello Sbarba bedauerten den Ausgang der Abstimmung zur Einführung des 500-Euro-Bonus, die mit 14 Ja gegen 15 Nein endete.

„Im restlichen Italien wurde die 500-Euro-Kreditkarte eingeführt. Lehrpersonen können damit in bestimmten Geschäften und Einrichtungen bis zu 500 Euro pro Jahr in ihre Qualifikation investieren. Auch wenn in Südtirol das Fortbildungsangebot sehr viel reichhaltiger ist als im restlichen Staatsgebiet, hätte die Annahme des Antrags eine wichtige Unterstützung der Arbeit der Lehrpersonen bedeutet. Nicht umsonst hatten alle Kräfte der politischen Minderheiten geschlossen den Antrag mitgetragen“, so die Grünen.

lpa/stol

stol