Dienstag, 13. Februar 2018

Bozen: Andreas Thiel in der Carambolage zu Gast

In seinem aktuellen Bühnenprogramm “Der Humor” geht der Schweizer Andreas Thiel der Frage nach, was Humor ist. Ein Programm, das unter Morddrohungen entstanden ist und vielleicht sein letztes sein wird. Warum das so ist? Schauen Sie es sich an. Und bilden Sie sich anschließend – wie üblich - Ihre eigene Meinung.

In seinem aktuellen Bühnenprogramm “Der Humor” geht der Schweizer Andreas Thiel der Frage nach, was Humor ist.
Badge Local
In seinem aktuellen Bühnenprogramm “Der Humor” geht der Schweizer Andreas Thiel der Frage nach, was Humor ist.

Political Correctness ist ein Synonym für Humorlosigkeit. Denn das Gegenteil von Humor ist nicht der Ernst, sondern die Empörung. Andreas Thiel  spielte seine Bühnenprogramme in Europa und Asien. Er lebte auf Island und in Indien.

Der Schweizer Satiriker betrachtet die Dinge aus großer Distanz und versteht es, die kulturelle Brille zu wechseln. Diese Fähigkeit ist die Grundlage all seiner Politsatiren, in welchen die Politik die Eiswürfel bildet, welche den sprudelnden Cocktail aus Phantasie, Poesie und Philosophie kühlen.

Seine Sprache ist messerscharf und seine Texte sind philosophisch und frech

Der Intellekt ist seine erogene Zone, die Sprache sein Laufsteg und Charme und Eleganz sind sein Kostüm. Das Wort ist ihm Waffe und Spielzeug zugleich.

Auch viele Preise hat der Schweizer bereits erhalten: Salzburger Stier, Schweizer Kleinkunstpreis, Prix Walo, Prix Pantheon, Humorfüller, Prix Cornichon, Swiss Liberal Award, Deutscher Kabarettpreis, Schweizer Preis der Freiheit.

Aufführungstermine

Zu sehen ist Andreas Thiel am Freitag 16. und Samstag 17. Februar  um 20.30 Uhr in der Bozner Carambolage. Informationen und Tickets gibt es unter www.carambolage.org oder unter der Telefonnummer 0471-981790.

stol

stol