Freitag, 13. September 2019

Das 1. Wochenende bei Transart 19: Das steht an

Transart 2019 startet nach einem restlos ausverkauften Theaterabend in der Bahnhofsremise in das erste Festivalwochenende - den Auftakt macht eine fünf Stunden lang besuchbare Konzertinstallation in der Stiftung Antonio Dalle Nogare, Samstag ist nach der Vernissage von Silvia Hell am Vormittag das traditionelle Clubbing, wieder kuratiert von MUTEK, an der Reihe. Am Sonntag ziehen wir auf die Alm: Das Kuratorenkollektiv BAU lädt ein zu einer Almwiesenverkostung mit dem Künstlerduo Cooking Sections und vielen lokalen Experten.

The Advanced Clubbing bei Transart findet am Samstag statt. - Foto: Transart
Badge Local
The Advanced Clubbing bei Transart findet am Samstag statt. - Foto: Transart

John Cage, Julius Eastman: Wut und Gelassenheit in der Stiftung Dalle Nogare

Am Freitag Abend hält ein fast schon bewährtes Konzept an einem Ort Einzug, der ein besonders erfreulicher Neuzugang unter der Spielstätten des Festivals ist: die weitläufigen Ausstellungsräume des im vergangenen Jahr in eine Stiftung übergegangenen Privatmuseums des Sammlers Antonio Dalle Nogare. Hier wird der Blick zurück gerichtet. Mit John Cage und Julius Eastman werden zwei gänzlich unterschiedliche Künstlerpersönlichkeiten der US-Avantgarde des 20. Jahrhunderts einander gegenübergestellt. John Cage, dessen reiches kompositorisches Schaffen ihm die Rolle einer Schlüsselfigur der Neuen Musik sicherte, gilt nach wie vor als einer der weltweit einflussreichsten Komponisten der jüngeren Vergangenheit und genießt auch 27 Jahre nach seinem Tod ungebrochenen Kultstatus. Eine gänzlich anderes Schicksal wurde dem 1990 im Alter von nur 49 Jahren verstorbenen Julius Eastman zuteil, der erst in den letzten Jahren eine schrittweise Wiederentdeckung erlebt: Als hochtalentierter schwarzer, homosexueller Komponist waren ihm Widerstände in Gesellschaft und kulturellem Establishment sicher, nicht umsonst heißen seine Werke etwa "Evil Nigger", "Gay Guerrilla" oder "Crazy Nigger". Das renommierte Berliner Festival Maerzmusik widmete ihm 2017 ein Symposium und einen thematischen Schwerpunkt. Fünf Stunden lang ist die Konzert-Installation in der Stiftung Dalle Nogare auf selbst wählbaren Pfaden erkundbar, zwischen den Exponaten der Sammlung und der ungeheuren Energie, die sich zwischen der wutentbrannten Musik Eastmans und der zen-philosophischen Gelassenheit von Cage entlädt. 13.9. INAUDITO Stiftung Dalle Nogare, 18 - 23 Uhr

PRELUDE - Silvia Hell 
Prelude, die Erweiterung von Silvia Hells Einzelausstellung Increasing The Wind Pressure, die im März 2018 in der A + B Gallery in Brescia präsentiert worden ist, bewegt sich zwischen den technischen Grenzen der Reproduktion und dem eigenen unbefugten Betreten des Repräsentationsaktes und lädt das Publikum dazu ein zu beobachten, wie in jeder Geschichte oder Erzählung eine nicht definierbare Substanz im beschreibenden Mechanismus auf eine gewisse Art und Weise vorhanden ist. Unter der besonderen Verwendung von antiken und zeitgenössischen technischen Standards von Modellen und Instrumenten, die zur Bewahrung individueller und spezifischer Erinnerungen entwickelt worden sind, präsentiert sich die Ausstellung gleich einem Konzert, das in einem schallisolierten Raum stattfindet. Vom Flur kannst du, vielleicht, ein bisschen mithören. 14.9. Vernissage, Galerie Prisma, 11 Uhr

THE ADVANCED CLUBBING

MUTEK, das gefeierte Festival in Kanada, das sich den digitalen Künsten und der elektronischen Musik verschrieben hat, feiert sein 20jähriges Bestehen. Die digitale Kreativszene aus Montreal, internationale Leader auf diesem Gebiet, waren schon 2017 und 2018 bei Transart zu Gast im Rahmen der mittlerweile legendären Transart Clubbings. Um 20 Jahre Mutek gebührend zu feiern, hat Transart die Zusammenarbeit heuer erneuert und den TRANSART DIGITAL PARK implementiert, mit einem aufregenden Line-up in der suggestiven Ex-Masten-Halle schon vom frühen Abend weg. Gemeinsam verwandeln wir die Halle in einen Park für digitale und elektronische Künste, in dem die Projekte des Kollektivs Artificiel von Lucas Paris und Line Katcho faszinierende Klänge mit evokativen Projektionen vermischen. Diese klanglichen Verräumlichungen sind nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was im zweiten Teil des Abends folgen wird: THE ADVANCED CLUBBING. Mit Edna King - live, Rrose (Eau / London) - live, Surgeon (Dynamic Tension / UK) - DJ set  14.09.  Ex-Masten, Altmannstr. 16 in Bozen, 19 21 - 04 Uhr

FLORAE - eine Almwiesenverkostung auf der Hagneralm

Wie schmeckt ein heißer Juni? Wie schlägt sich die Biodiversität einer Wiese, auf der Kühe grasen, auf den Geschmack von Käse nieder? Performativ führt das in London lebende Künstlerduo Cooking Sections mit Käsesommelier, Botaniker, Wissenschaftler durch die Verkostung. Verbindungen zwischen dem Herbarium der Weide und der Käseanalysen aus dem Labor entstehen und öffnen eine Reflektion zum Klimawandel. Der Blumenschmuck, der bei Almabtrieb die Kühe ziert, wird in adaptierter Form von Menschen getragen und ausnahmsweise auf der Alm und nicht im Tal zur Schau gestellt. Bei Regen ist ein Shuttledienst vorgesehen, der beim Parkplatz der Kabinenbahn Welschnofen um 11.30 startet. Er bringt die Besucher direkt zur Hagner Alm. 15.09, Hagner Alm Welschnofen, 12 Uhr

stol

stol