Mittwoch, 07. Februar 2018

„Das große Feuer“ im Waltherhaus von Bozen

Am 21. und 22. Februar wird im Waltherhaus von Bozen das Gastspiel „Das große Feuer“ des Nationaltheaters Mannheim aufgeführt. Der Dramatiker Roland Schimmelpfennig will in seinem Werk auf die Ungleichheit in der Gesellschaft aufmerksam machen.

Als im Frühjahr am Ochsenufer ein großes Feuer ausbricht und die Felder verwüstet, steigen die Überlebenden in ein Boot, um das andere Ufer zu erreichen. - Foto: Kulturinstitut
Badge Local
Als im Frühjahr am Ochsenufer ein großes Feuer ausbricht und die Felder verwüstet, steigen die Überlebenden in ein Boot, um das andere Ufer zu erreichen. - Foto: Kulturinstitut

Roland Schimmelpfennig ist der meistgespielte Gegenwartsdramatiker Deutschlands. In „Das große Feuer“ verdichtet er die globalisierte Welt zu einer Dorfgeschichte. Er beschreibt, wie aus Freunden Feinde und aus Nachbarn Fremde werden, wie Naturkatastrophen die Welt in Arm und Reich teilen und Ungerechtigkeit entsteht. Das Leben in Brüderlichkeit, Gleichheit und Gerechtigkeit scheint nur noch als Traum zu existieren.

Die Gastspiele des Nationaltheaters Mannheim finden am Mittwoch, 21. und Donnerstag, 22. Februar im Bozner Waltherhaus statt. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. 

Karten sind im Südtiroler Kulturinstitut, bei den Athesia Buchhandlungen und online unter ticketone.it erhältlich.

stol

stol