Freitag, 15. Juni 2018

Das Südtirol Jazzfestival

Exklusive Projekte, ein Nordeuropa-Schwerpunkt, neue Spielorte und viele Überraschungen – das hält das Südtirol Jazzfestival 2018 bereit.

Impressionismus und zeitgenössischer Jazz – diesen musikalischen Spagat wagt das französische Trio Ikui Doki beim Südtirol Jazzfestival 2018. - Foto: Veranstalter
Badge Local
Impressionismus und zeitgenössischer Jazz – diesen musikalischen Spagat wagt das französische Trio Ikui Doki beim Südtirol Jazzfestival 2018. - Foto: Veranstalter

Unter dem Motto „Exploring the North“ stellt das Festival Solisten und Bands aus Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Island und dem Baltikum vor. Dazu kommen Formationen aus Frankreich, Deutschland und Italien sowie Ensembles, die für ortsbezogene Projekte zusammengestellt wurden. 

Die insgesamt 55 Konzerte des Südtirol Jazzfestivals finden an 46 Spielorten bei meist freiem Eintritt statt: auf Straßen und Plätzen, in Hotels, Bauernhöfen und Parks, in Alm- und Schutzhütten, Museen oder Geschäften. 

Neu sind heuer die Jazz-Touren, die mehr oder minder weit zum jeweiligen Spielort führen und so gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind, sowie der Jazzpass, der während des Festivals viele Vergünstigungen bietet. 

Mehr über das Südtirol Jazzfestival 2018 erfahren Sie am Freitag im neuen „Dolomiten-Magazin“. Außerdem finden Sie darin eine Reihe weiterer interessanter Beiträge und das umfangreichste Fernsehprogramm Südtirols.

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es im aktuellen Magazin, Beilage des Tagblatts "Dolomiten".

stol