Freitag, 06. April 2018

„Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“

Er nimmt uns an die Hand und führt uns von Planet zu Planet, bis wir in unserem Herzen ankommen: „Der kleine Prinz“ wird heute 75 Jahre alt - und begeistert nach wie vor Jung und Alt mit seinen Geschichten, seinen Abenteuern und seinen Wahrheiten, die oft schon vergessen wurden.

Der kleine Prinz wird 75.
Badge Local
Der kleine Prinz wird 75. - Foto: © shutterstock

Es ist wohl eines der bekanntesten Zitate der modernen Literatur: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ Es ist der Fuchs, der dem kleinen Prinzen diese Weisheit anvertraut – und mit ihm gleich mehreren Generationen an Lesern.

Am 6. April 1943 erblickte „Der kleine Prinz“ in New York als Erstveröffentlichung das Licht der Welt, sowohl auf Französisch als auch auf Englisch. Erst 1950 wurde das Werk von Antoine de Saint-Exupéry auch ins Deutsche übersetzt. Mittlerweile ist es in 180 Sprachen und Dialekten – auch auf Südtirolerisch – erhältlich.

Warum die Geschichte des kleinen Prinzen auch heute noch fasziniert, erklärt Julia Aufderklamm, Leiterin des JUgendKInderBUchZentrums Jukibuz. 

Julia Aufderklamm ist die Leiterin des Jukibuz. - Foto: Jukibuz

Südtirol Online: Der kleine Prinz wird heute 75 Jahre alt. Warum ist das Buch auch nach so vielen Jahren immer noch aktuell?

Julia Aufderklamm: Die Geschichte besticht auch heute noch sowohl Kinder als auch Erwachsene mit der Fülle an Themen, die ebenso zeitlos wie wichtig sind, so etwa das Thema der Freundschaft, zum Beispiel zwischen dem kleinen Prinzen und dem Fuchs. Auch die sprachliche Gestaltung ist nach wie vor spannend. So finden unzählige Zitate aus dem Buch auch heute noch Eingang in unseren täglichen Sprachgebrauch, unter anderem auch bei Todesanzeigen mit dem Zitat: „Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem lache.“

STOL: Was sind die Kernaussagen des Buches?

Aufderklamm: Ganz vereinfacht ist die Hauptaussage sicherlich: Folge Deinem Herzen. Es ist eine Aussage, die vielleicht schon abgenutzt wirkt, aber tatsächlich immer schwieriger umzusetzen ist. Wir werden heute von so vielen Faktoren beeinflusst, die verhindern, dass wir dieser wunderbaren Botschaft folgen, von Äußerlichkeiten, Erwartungshaltungen, von Leistungsdruck. Aber auch andere Themen werden angesprochen, menschliche Werte etwa, Achtsamkeit oder der Respekt anderen gegenüber.

STOL: Das Buch wird meist schon in der Grundschule besprochen. Warum ist es gerade für Kinder und Jugendliche so wichtig?

Aufderklamm: Auch hier liegt die Antwort in den Werten, die die Geschichte mitgibt. Was das Buch für Kinder spannend macht ist die fantastische Geschichte und die Abenteuer. Aber es ist nicht nur ein Buch für Kinder, sondern auch für Erwachsene: Wir sollten uns seine Lehren öfters vor Augen halten.

STOL: Welche Lehren in „Der kleine Prinz“ versteht man als Erwachsener, die einem als Kind vielleicht entgehen?

Aufderklamm: Einerseits sicher der Respekt vor anderen Menschen, aber auch der Respekt vor unserem Planeten und der Natur. Ein wichtiges Thema für Erwachsene ist sicher auch Beziehung zwischen dem Prinzen und der Rose sowie die Botschaft, auch die kleinen Dinge im Leben im Blick zu behalten. Als Erwachsener nimmt man sicher ganz andere Dinge aus dem Buch mit denn als Kind – genau das macht die Geschichte auch so zeitlos.

Interview: Elisabeth Turker

stol