Samstag, 21. September 2019

Der Ort ist der Raum: Kunstausstellung im Museum Ladin eröffnet

Der Raum aus der Perspektive der sechs Künstlerinnen und Künstler, die im vorigen Winter den Wettbewerb Trienala Ladina 2019 und den Richard Agreiter-Preis gewonnen hatten: Dies das Leitthema der neuen Ausstellung im Museum Ladin Ciastel de Tor im Gadertal.

Die Ausstellung wurde feierlich eröffnet. Foto: Matthaeus Kostner
Badge Local
Die Ausstellung wurde feierlich eröffnet. Foto: Matthaeus Kostner

Gemälde, Fotografien, Performances und Installationen zum Thema „Raum“ - dem geografischen, politischen, kulturellen, gelebten, erlebten, architektonischen - zeigt das Museum Ladin Ciastel de Tor in Sankt Martin in Thurn im Gadertal in der am Freitag eröffneten, kollektiven Ausstellung zeitgenössischer Kunst „Der Ort ist der Raum“.

„Im Museum Ladin wird mir immer wieder verstärkt bewusst, welche Bedeutung die Museen für die Tradition und die Kultur, aber auch für die Innovation haben; die jungen Künstlerinnen und Künstler, die ihre Werke bei dieser Ausstellung zeigen, bestätigen dies,“ meinte Landeshauptmann und Museenlandesrat Arno Kompatscher bei der Eröffnung.

Realisiert haben die Werke die fünf Künstlerinnen und Künstler aus dem ladinischen Kulturraum vom Fassatal bis nach Graubünden, die im vorigen März den vom Museum Ladin organisierten Wettbewerb Trienala Ladina 2019 gewonnen hatten und zwar Annatina Dermont, Yvonne Gienal, Karin Schmuck, Claus Soraperra und Tobias Tavella; kuratiert hat die Ausstellung der Nordtiroler Kunsthistoriker Günther Moschig. Ausgewählt waren sie von einer international besetzten Jury, diese bestand aus Adam Budak, Chef-Kurator der National Gallery Prag, Cristiana Perrella, Direktorin des Centro d’Arte Contemporanea Luigi Pecci in Prato, Stefania Pitscheider, Direktorin des Frauenmuseum Hittisau in Vorarlberg, Gianfranco Maraniello, Direktor des Mart in Rovereto und Kurator Günther Moschig.

Der sechste ausstellende Künstler ist Michael Schrattenthaler, der Sieger des parallel dazu ausgeschriebenen Wettbewerbs zum Ankauf einer Skulptur „Richard Agreiter“. 

Die Ausstellung läuft bis 24. Mai 2020, der Eintritt ist frei.

stol