Donnerstag, 05. April 2018

Die Radio- und TV-Gewohnheiten der Südtiroler

Das Landesstatistikamt ASTAT legt die Zahlen der Fernseh- und Radiogewohnheiten der Südtiroler vor. Alter, Bildungsgrad, Erwerbstätigkeit und Muttersprache spielen dabei eine wichtige Rolle. Zwischen Männern und Frauen sind dagegen keine bemerkenswerten Unterschiede festgestellt worden. Südtirol 1 überflügelt RAI Südtirol bei den Radiosendern.

Das sind die Fernsehr- und Radio-Gewohnheiten der Südtiroler.
Badge Local
Das sind die Fernsehr- und Radio-Gewohnheiten der Südtiroler. - Foto: © shutterstock

Als erstes hat ASTAT die Häufigkeit untersucht: 69,2 Prozent der Befragten ab 14 Jahren sehen täglich oder fast täglich fern. 9,2 Prozent sehen 4 oder 5 Tage in der Woche fern und ebenso viele 2 oder 3 Tage wöchentlich. Gelegentlich sehen 7 Prozent der Südtiroler fern, 5 Prozent dagegen nie.

Der Durchschnitt ergibt daher, dass der Südtiroler 5 Tage die Woche fern sieht und täglich 124 Minuten vor dem Bildschirm verbringt. Seit 2012 hat sich in diesem Verhalten nicht viel verändert.

Gebildete Menschen sehen weniger fern

Die Studie ergab, dass weniger gebildete Menschen im Durchschnitt mehr Zeit vor dem Fernseher verbringen (135 Minuten) als Menschen, die über eine Matura oder einen Universitätsabschluss verfügen (108 bis 93 Minuten). Auch ältere Menschen verbringen mehr Zeit vor dem Unterhaltungsmedium als Jüngere: So sehen Rentner und im Haushalt Tätige 160 bis 159 Minuten fern, während Studierende oder Erwerbstätige 108 bis 103 Minuten fernsehen.

Die erhobenen Unterschiede, die von Alter, Erwerbsstellung und Studientitel abhängen, sind nur teilweise auf einen Zusammenhang dieser 3 Faktoren untereinander zurückzuführen.

Muttersprache ist ein entscheidendes Kriterium

Die städtische Bevölkerung sitzt mit 139 Minuten länger vor dem Bildschirm als die ländliche mit 114 Minuten. Die Bozner liegen außerdem mit 140 Minuten weiter vorn als die anderen Bezirksgemeinschaften mit 119 Minuten am Tag. Diese Unterschiede seien laut ASTAT vollkommen auf die Muttersprache zurückzuführen.

Südtirols Radiogewohnheiten

Über die Hälfte, nämlich 60,6 Prozent der über 14-jährigen Befragten, hören täglich beziehungsweise fast täglich Radio. 6,9 Prozent der Befragten hören hingegen nur 4 bis 5 Tage in der Woche und 9 Prozent 2 bis 3 Tage wöchentlich Radio. Im Vergleich zu 2012 ist somit eine leichte Abnahme der täglichen Radiohörer sowie der Zeitspanne, in der die Südtiroler durchschnittlich jeden Tag Radio hören, festzustellen. Der durchschnittliche Südtiroler hört 4 bis 5 Tage pro Woche Radio und verbringt jeden Tag 117 Minuten damit.

Auch bei den Radio-Gewohnheiten der Südtiroler ist Alter, Bildungsgrad, Muttersprache, Erwerbstätigkeit und Staatsbürgerschaft von Bedeutung. Ob Frau oder Mann ist auch bei dieser Statistik nicht relevant. Erwerbstätige, Deutsch- oder Ladinischsprachige, Personen mit niedrigem Bildungsgrad, Menschen jungen und mittleren Alters sowie italienische Staatsbürger neigen demnach eher zu intensiver Radionutzung.

Wie und wo wird Radio gehört?

8 von 10 Radionutzern hören analoges UKW-Radio, nur einer von 4 Nutzern hingegen digitales Radio. UKW-Radios werden mit steigendem Alter mehr genutzt. 14,8 Prozent der Südtiroler hören Radio über das Internet, sprich über den PC, das Tablet oder das Smartphone. Für ein Drittel dieser Radionutzer ist dies die einzige Zugangsmöglichkeit zu Radio.

Vorwiegend wird im Auto und zu Hause Radio gehört: Das Auto stellt einen der beiden beliebtesten Orte zum Radiohören für 2 Drittel der Zuhörer dar, nämlich 66,3 Prozent, die eigene Wohnung für fast genauso viele (61,7 Prozent). Am Arbeitsplatz hört einer von 6 Radio, nämlich 15,9 Prozent.

In diesen Sprachen wird Radio gehört

Insgesamt 79,9 Prozent der Radiohörer nutzen das Medium in deutscher Sprache, 37,7 Prozent bevorzugen Italienisch, 3,3 Prozent Ladinisch, 4,9 Prozent Englisch und 1,7 Prozent andere Sprachen.

Zusammenfassend wird mehr ferngesehen als Radio gehört. Die Tagesreichweite für das Radio liegt bei ungefähr 60 Prozent der Bevölkerung, für das Fernsehen bei 70 Prozent.

Höhenflug von Südtirol 1

Bei der Erhebung, welche lokalen Sender von den Über-14-Jährigen gehört bzw. geschaut werden, gab es überraschende Ergebnisse: Bei den Radiosendern hat der Privatsender Südtirol 1 mit 42,9 Prozent der Radionutzer ganz klar die Spitzenposition erklommen und RAI Südtirol (22,4 Prozent) auf Rang 2 verdrängt. Dahinter folgen Radio 2000 (15,7 Prozent), Radio Tirol (13,4 Prozent), Radio Holiday (12,5 Prozent) und Die Antenne (11,8 Prozent).

Bei den TV-Sendern hingegen dominiert die RAI: Platz eins nimmt RAI Südtirol ein mit 48,7 Prozent der Fernsehnutzer. Dahinter folgt ORF-Südtirol Heute mit 43,4 Prozent und der italienischsprachige Sender RAI Alto Adige mit 23,7 Prozent. Mit Respektabstand nehmen SDF (15 Prozent) und Video 33 (14,2 Prozent) die nächsten Ränge ein.

stol

stol