Freitag, 02. November 2018

Die Südtiroler Operettenspiele 2018

10 Jahre gibt es die Südtiroler Operettenspiele bereits. Und zu diesem Jubiläum kommt erneut „Der Vogelhändler“ von Carl Zeller auf die Bühne. Premiere ist am 16. November im Waltherhaus in Bozen. Im Forum in Brixen ist die Operette ab dem 7. Dezember zu sehen. Insgesamt 23 Vorstellungen stehen auf dem Programm.

Kunterbunt vor schwarzem Hintergrund: das Ensemble des „Vogelhändlers“ bei den Südtiroler Operettenspielen 2018. - Foto: Ade Kuss/Südtiroler Operettenspiele
Badge Local
Kunterbunt vor schwarzem Hintergrund: das Ensemble des „Vogelhändlers“ bei den Südtiroler Operettenspielen 2018. - Foto: Ade Kuss/Südtiroler Operettenspiele

Bei den insgesamt 23 Vorstellungen in beiden Orten werden „Rosen aus Tirol“ musikalisch „verschenkt“. Die Titelfigur Adam aus Tirol bringt einen ganzen Strauß alpenländischer Melodien mit, wenn er in der Pfalz seine Braut Christel besucht und schließlich – nach allerlei Turbulenzen – heimführt. Zeller hat seine Figuren mit Melodien beschenkt, die längst zu Schlagern geworden sind.

Regie führt heuer Toni Taschler, für das fantasievoll-moderne Bühnenbild zeichnet Veronika Außerhofer verantwortlich und die aufwendige Kostümierung besorgen einmal mehr Sieglinde Michaeler und Walter Granuzzo.

Solisten sind Toni Klotzner, Clara Sattler, Georg Hasler und Mirjam Gruber, Stefanie Steger und Christina Esterházy, Leo Ploner, Michael Feichter, Renzo Huber und Roman Pichler, Valeria Gasser, Anna Lucia Nardi, Stefano Debertol, Josef Piras, David Thaler, Joachim Mitterutzner, Roberto Catania, Erwin Fischnaller, Markus Knollseisen, Aaron Kerschbaumer und Benedikt Hinteregger. Hinzu kommen fast 50 Chorsängerinnen und -sänger. Die musikalische Leitung hat Prof. Othmar Trenner inne, ihm zu Seite steht Michael Pichler.

Mehr über den „Vogelhändler“ bei den Südtiroler Operettenspielen 2018 erfahren Sie am Freitag im neuen „Dolomiten-Magazin“. Außerdem finden Sie darin eine Reihe weiterer interessanter Beiträge und das umfangreichste Fernsehprogramm Südtirols.

D

stol