Mittwoch, 21. Februar 2018

„Die Zeitfabrik“ gedenkt Christoph von Hartungen

Am 23. Februar 2018 jährt sich zum fünften Mal der Todestag von Christoph Hartung von Hartungen. Für die Mitglieder des Vereins „La Fabbrica del Tempo – Die Zeitfabrik“ ist es ein Anliegen, zu gegebenem Anlass der Persönlichkeit dieses kritischen Geistes zu gedenken.

Für die Mitglieder des Vereins „La Fabbrica del Tempo – Die Zeitfabrik“ ist es ein Anliegen, zu gegebenem Anlass der Persönlichkeit Christoph Hartung von Hartungens zu gedenken. - Foto: Die Zeitfabrik
Badge Local
Für die Mitglieder des Vereins „La Fabbrica del Tempo – Die Zeitfabrik“ ist es ein Anliegen, zu gegebenem Anlass der Persönlichkeit Christoph Hartung von Hartungens zu gedenken. - Foto: Die Zeitfabrik

Christoph von Hartungen war ein Historiker mit Leib und Seele, mit tiefem Verständnis für unser mehrsprachiges Land und dessen komplexer Geschichte. Sein Erkenntnisinteresse galt der Erforschung weiter Zeiträume, die er aus wirtschafts- und gesellschaftshistorischen Perspektiven unter die Lupe nahm, stets mit einem Seitenblick auf die Alltagskultur.

Von Bedeutung sind seine Schriften über die Geschichte des Bozner Bürgertums, die Geschichte der Tiroler Standschützen im ersten Weltkrieg oder über das Südtiroler Polizeiregiment im zweiten Weltkrieg. Zunehmend interessierte er sich auch für die Biographie historischer Persönlichkeiten wie Michael Gaismair, Sepp Innerkofler und Josef Noldin.

Christoph von Hartungen traf immer den richtigen Ton

Stets freundlich und von ruhigem Wesen, verstand er es, mit jedem Gesprächspartner den richtigen Ton zu treffen und ein jeweils adäquates Thema zu diskutieren. Sein Geist war frei von Vorurteilen, ethnische Barrieren waren ihm fremd. Bei seiner Arbeit für „La Fabbrica del Tempo – Die Zeitfabrik“ befasste er sich auch mit weniger beachteten und manchmal heiklen Themen.

Mit Feingefühl und Umsicht leitete er die Arbeitsgruppen für die Erarbeitung von Ausstellungen und Veröffentlichungen, auf seinen Rat konnte jeder zählen, stets war er mit seinem fundierten Wissen zur Stelle, seine Begeisterung steckte alle an.

Die Zeitfabrik wirkt weiter in von Hartungens Sinne

Zahlreiche Bücher hat die „La Fabbrica del Tempo – Die Zeitfabrik“ in den letzten fünf Jahren herausgegeben, und bei jedem erfolgreich abgeschlossenen Vorhaben war die Erinnerung an Christoph wieder lebendig, an sein Vermächtnis, an den Weg, den er gewiesen hat.

Christophs unermüdliches Engagement, seine wache Neugier und seine Liebe zur Forschung bleiben uns Vorbild und Ansporn, weiterhin gemeinsam in seinem Sinn zu wirken.

stol

stol