Dienstag, 10. März 2020

Doris Dörrie von Bernd Eichinger aus Finanznot gerettet

Filmregisseurin Doris Dörrie (64) ist nach eigenen Worten von dem Münchner Filmproduzenten Bernd Eichinger aus einer finanziellen Notsituation gerettet worden.

Doris Dörrie wurde vom Filmproduzenten Bernd Eichinger im Jahr 1996 aus der Finanznot gerettet.
Doris Dörrie wurde vom Filmproduzenten Bernd Eichinger im Jahr 1996 aus der Finanznot gerettet. - Foto: © AFP / TOBIAS SCHWARZ
Als sie 1996 in Andalusien mit ihrem Ehemann, dem Kameramann Helge Weindler, den Film „Bin ich schön?“ drehte, habe sich dessen Gesundheitszustand dramatisch verschlechtert, sagte Dörrie dem „ZEITmagazin MANN“. Die Dreharbeiten seien unterbrochen worden. Weindler starb im März 1996.

Als die Versicherung nicht für den Ausfall zahlte, habe ihre Produktionsfirma 8 Millionen Mark (4,1 Millionen Euro) Schulden gehabt, sagte Dörrie. In dieser Lage sei überraschend Eichinger eingesprungen. Er habe das Drehbuch und die Rechte an dem Projekt mit allen Schulden gekauft. „Auch weil er wusste, was 8 Millionen Mark Schulden bedeuten“, sagte Dörrie. „Damit rettete er nicht nur mich, sondern auch meine vier verbliebenen Kollegen in unserer Produktionsfirma.“ Eichinger starb 2011.

dpa

Schlagwörter: