Dienstag, 10. April 2018

Ein Leben für das Schauspiel: Antonia Tinkhauser ist tot

Die Überetscher Schauspielerin und Regisseurin Antonia Tinkhauser ist tot: Am Montag erlag sie ihrem langen Krebsleiden.

Sie kämpfte bis zum Schluss, auch wenn es ihr immer schwerer fiel: Antonia Tinkhauser erlag am Montag ihrem Krebsleiden. - Foto: Facebook/Antonia Tinkhauser
Badge Local
Sie kämpfte bis zum Schluss, auch wenn es ihr immer schwerer fiel: Antonia Tinkhauser erlag am Montag ihrem Krebsleiden. - Foto: Facebook/Antonia Tinkhauser

Groß ist die Trauer in Südtirols Theater- und Bühnenwelt, aber auch darüber hinaus: Antonia Tinkhauser erlag wenige Tage nach ihrem 38. Geburtstag einem langen Krebsleiden.

Vor einigen Jahren hatte sie selbst den Tumor in der Brust erspürt, kämpfte lange erfolgreich dagegen an. Dass sie der Bühne den Rücken kehren musste, war für die 2-fache Mutter ein herber Verlust, und immer wieder nahm sie sich vor, bald wieder auf die Bretter, die für sie die Welt bedeuteten, zurückzukehren.

Im Jänner jedoch folgte der Rückfall. Da sie weitere Chemotherapien vermeiden wollte, suchte die stets lebensfrohe Frau eine Privatklinik in Deutschland auf.

Vor einem Monat dann kehrte sie wieder nach Hause zurück. In einer sehr persönlichen Nachricht auf Facebook berichtete sie auf schonungslos ehrliche, aber am Ende auch auf gewohnt schelmische Weise, wie es ihr geht.

Am Dienstag schließlich machte die traurige Nachricht die Runde: Antonia Tinkhauser erlag ihrer Krankheit. Und Südtirols Theaterwelt trauert.

STOL hat für die Überetscher Schauspielerin ein Kondolenzbuch eingerichtet.

Antonia Tinkhauser hatte in Innsbruck und Wien studiert, stand nicht nur in Südtirol, sondern auch in Österreich und Deutschland auf der Bühne. Gemeinsam mit Doris Warasin hatte sie das Murx Theater & Academy gegründet, wirkte unter anderem bei den Rittner Sommerspielen, den Vereinigten Bühnen Bozen und mehreren Südtiroler Theatern und Bühnen mit.

stol/liz

stol