Montag, 29. Juni 2020

Endlich wieder singen und musizieren

Eigentlich, so sagt Erich Deltedesco vom Südtiroler Chorverband, haben die Chöre in Südtirol jetzt Sommerpause. Eigentlich – denn heuer ist einfach alles anders.

Endlich darf in Südtiroler wieder gemeinsam musiziert werden.
Badge Local
Endlich darf in Südtiroler wieder gemeinsam musiziert werden. - Foto: © fm
Nach einer so langen Zeit ohne gemeinsames Singen und Proben ist die Freude über die Lockerungen nun so groß, „dass einige Chöre trotz Sommerpause zusammenkommen , registerweise“, berichtet Deltedesco.

Auch beim Verband der Musikkapellen stellt man sich auf die Lockerungen ein – hofft aber auf einen „richtigen“ Neustart im Herbst.

Teilproben wieder möglich

Unter den neuen Voraussetzungen sind zumindest Teilproben wieder möglich und machen auch Sinn. Mit anderthalb Metern Abstand lässt sich singen. Natürlich nicht in gesamter Chorstärke, sagt Deltedesco, denn dazu sind die Räumlichkeiten meist zu klein. Aber sein Motto während der Corona-Krise war: „Man muss positiv bleiben.“

Und so sehen es „seine“ Chöre auch jetzt – und freuen sich, dass nach so langer Abstinenz zumindest ein wenig wieder geht. Dafür verzichtet man beim ein oder anderen Chor dann jetzt eben auf die sonst übliche Sommerpause. „Heuer sind es ja auch viele, die eh Urlaub daheim machen, da gehen sich dann schon Proben aus“, sagt er. Man müsse eben das beste aus der Situation machen – „auch wenn sie noch so ungewöhnlich ist“.

Ungewöhnliche Mittel in ungewöhnlichen Zeiten

Ganz ohne gemeinschaftliches Singen haben es aber auch in den Corona-Hochzeiten nicht alle „geschafft“. Und den ungewöhnlichen Zeiten eben ungewöhnliche Mittel entgegengesetzt – jeder für sich und dank Technik dann doch alle zusammen.

In Österreich gibt es, so erzählt der oberste Chorleiter, normalerweise im Mai die „Nacht der Chöre“. „Wir haben ja ein sehr gutes Verhältnis zum österreichischen Chorverband und sind als zehntes Bundesland stets mit dabei“, sagt Deltedesco. Doch heuer fiel die „Nacht der Chöre“ natürlich in der gewohnten Weise aus. „Dafür gab es – online – den ,Tag der Quarantäne‘“, erinnert Deltedesco. Und an dem hat Südtirol mit 3 Beiträgen ebenfalls teilgenommen. Die Chorsänger haben ihre Stimme jeweils einzeln zu Hause aufgenommen, und dann wurden sie zu einem Chor zusammengefügt. Was herausgekommen ist, lässt sich gut hören (siehe unten stehenden Link).

Für den Herbst wünscht sich der SCV-Obmann natürlich möglichst „alte Zustände“, also ein gemeinsames Proben ohne Auflagen und Konzerte im gewohnten Rahmen. Denn auch das sei den Sängern natürlich sehr abgegangen, gerade sehr traditionelle Auftritte wie etwa die der Kirchenchöre an Ostern hätten schmerzlich gefehlt.

Erleichterung bei Musikkapellen

Ganz ähnliche Erfahrungen hat man auch bei den Musikkapellen gemacht. Gemeinsame Aufnahmen gibt es allerdings aus dieser Zeit nicht, meint VSM-Obmann Pepi Fauster. Und gemeinsames Proben mit der früheren 1 zu 10 Regel hatte schon gar keinen Sinn gemacht.

Auch bei seinen Leuten ist jetzt dafür die Erleichterung umso größer. „Die neuen Lockerungen helfen schon sehr, mit einem Meter Abstand können wir wieder proben“, sagt er. Auch hier natürlich noch nicht wieder alle zusammen, sondern „mal die Holzbläser für sich, dann die Blechbläser, manche haben auch sehr gute Solisten und machen entsprechend Ensembleproben“ – Teilproben eben, sonst reicht der Platz nicht.

Und im Pavillon, also auf der Freifläche, da sei schon „mehr möglich. Und für Kapellen, die marschieren wollen, auch das geht – außer für die ganz großen, die brauchen unter diesen Umständen dann schon fast eine Autobahn“, schmunzelt er.

Nicht mehr mit Lockerungen gerechnet

Alles in allem fassen sich die Kapellen in Geduld – und hatten eigentlich auch schon gar nicht mehr mit weiteren Lockerungen gerechnet. „Es kommt für uns jetzt überraschend, erfreulich, aber überraschend. Wir hatten eigentlich gedacht, dass der ganze Sommer für uns flöten geht“, so Fauster.

Und manches wird diesen Sommer auch trotzdem anders werden: „Die meisten Feste sind bereits abgesagt worden, und ich denke auch nicht, dass sich daran noch etwas ändert. Schließlich braucht es Vorbereitungszeit und die Voraussetzungen sind auch noch nicht wirklich ideal“, so Fauster. Und so heißt es auch bei den Musikkapellen: „Wir hoffen auf einen Neustart im Herbst – ohne Auflagen.“ Bis dahin machen auch die Musikkapellen „Sommerpause“.

ih