Mittwoch, 29. November 2017

„Fake News“ aus dem 1. Weltkrieg - VIDEO

Im Bozner Stadtmuseum werden sogenannte "Fake News" aus dem Ersten Weltkrieg gezeigt.

Ausgestellt wird Kriegspropaganda-Material, vom Kriegsalmanach bis zu Plakaten.
Badge Local
Ausgestellt wird Kriegspropaganda-Material, vom Kriegsalmanach bis zu Plakaten.

Ein charakteristisches Phänomen des Ersten Weltkriegs war die Kriegspropaganda. Die Ausstellung dokumentiert die Geschichte der Soldaten-Zeitung und ihres Redakteurs Robert Musil, sowie das Schaffen eines Mitarbeiters, Francesco Ferdinando Rizzi, eines begnadeten Zeichners aus dem Fassa-Tal.

Ausgestellt wird Kriegspropaganda-Material, vom Kriegsalmanach bis zu Plakaten, die die Kriegsanleihen veröffentlichen. Die Werke der Künstler wurden auch auf Postkarten reproduziert (in der Ausstellung werden einige von Albin Egger-Lienz und Egon Schiele gezeigt).

Die Ausstellung bleibt vom 20.10.2017 bis zum 04.02.2018 immer von Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ist frei.

stol

stol