Freitag, 13. Oktober 2017

„Fest für die zeitgenössische Kunst” im Museion

Das „Fest für die zeitgenössische Kunst” ist eine italienweite Großveranstaltung, um Menschen mit Gegenwartskunst in Kontakt zu bringen. Das Museion in Bozen beteiligt sich an der 13. Ausgabe dieses von der Vereinigung italienischer Museen für zeitgenössische Kunst AMACI ausgerichteten Events.

Das Museion beteiligt sich am „Fest für die zeitgenössische Kunst”. - Foto: Seehauser
Badge Local
Das Museion beteiligt sich am „Fest für die zeitgenössische Kunst”. - Foto: Seehauser

Anlässlich des Tags der zeitgenössischen Kunst wird alljährlich ein international angesehener italienischer Künstler eingeladen, ein Leit-Bild für die Bewerbung dieses Events zu entwerfen. Für die diesjährige Ausgabe schuf die Künstlerin Liliana Morodas Bild Pane quotidiano.

Es handelt sich dabei um eine einfache mit typografischen Stempeln auf weißem Grund gedruckte Schrift mit der die Aufmerksamkeit auf ein Grundnahrungsmittel gelenkt wird. Zwei Worte bilden damit eine Botschaft, die auf die biblische Tradition und das christliche Gebet verweist, aber in einem weltlichen Sinn auch eine Verbindung mit der Vorstellung von Nahrung für den Körper und vor allem für den Geist herstellt, mit der wir unsere Existenz nähren. Mit der Gleichsetzung von Brot und Kultur spricht das Bild von Nahrung par excellence, die für ein Individuum und die Gesellschaft zum Element des Lebens, des Überlebens und des Wachstums wird.

Für diese 13. Ausgabe des Tags der zeitgenössischen Kunst bleibt das Museion  ganztägig von 10 bis 20 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Das Programm umfasst Begegnungen mit Künstlern, Führungen sowie Kunstgespräche in den Ausstellungen „Hämatli & Patriæ” und „Installation Art”. Der Tag endet mit der Projektion des Videos Untitled (Head Falling) von Diego Marcon auf der Medienfassade (20 bis 22 Uhr).

stol

stol