Freitag, 16. Februar 2018

Filmpremiere in Brixen: „Because we are Friends“

Am Donnerstag, den 1. März findet die Premiere des Kurzfilms “Because we are friends” im Stella Kino in Brixen statt. Dabei handelt es sich um ein engagiertes Projekt des Brixner Filmemachers Benedikt Troi.

Das Team des Kurzfilms “Because we are friends” feiert am 1. März Prämiere. - Foto: TPZ Brixen
Badge Local
Das Team des Kurzfilms “Because we are friends” feiert am 1. März Prämiere. - Foto: TPZ Brixen

„Because we are friends“ ist die Geschichte von zwei Freundinnen, Johanna (Nathaly Ebner)  und Jasmin (Elisa Pirone), die einen gemeinsamen Mädelstag machen wollen. Jasmin hat aber andere Pläne: Sie will ihren Freund Markus (Martin Schneider) töten.

Mit einem Minimalbudget und viel ehrenamtlichem Engagement hat Benedikt Troi das Projekt umgesetzt und geht dabei neue Wege. So findet nicht nur eine „analoge“ Premiere am 1. März im Stella Kino in Brixen statt, sondern auch eine Online-Premiere. Am 10. März können Interessierte den Kurzfilm 24 Stunden lang auf barfuss.tv sehen.

Idee, Drehbuch und Regie stammen von Benedikt Troi, das Filmteam kommt aus den Reihen des Theaterpädagogischen Zentrums (TPZ). Dort hat sich Film im Laufe der letzten Jahre zu einem zweiten Schwerpunkt entwickelt. Von den drei Filmwerkstätten, die zurzeit unter dem Dach des Vereins arbeiten werden zwei von Benedikt Troi betreut. Die dritte, die Filmwerkstatt ZOOM, bildet eine Plattform junger Filmer, die sich bei der Umsetzung ihrer Projekte gegenseitig unterstützen.

Bei den Darstellern handelt es sich zur Abwechslung nicht um Spieler aus dem TPZ Brixen, sondern um ausgebildete Schauspieler mit Filmerfahrung, die sich für diesen Film aber ehrenamtlich zur Verfügung stellten.

Benedikt Troi

Seit er drei Jahre alt ist, spielt er im Theaterpädagogischen Zentrum Brixen Theater. Seit 2003 hat er sich dem Bereich Film verschrieben. Sein erster Kurzfilm „Für Immer“, wurde beim Jugendfilmfestival Youki 2015 prämiert und gewann beim Festival „Rec’n’Play 2016“ den zweiten Platz.

2017 tauchte er vollständig in die Filmwelt von Südtirol ein und sammelte Erfahrung bei den Kinofilmen „Kip and the Iceman“ und „Burg Schreckenstein 2“. Bei der Doku „Universum History - Andreas Hofer. Held wider Willen“ war er als 2. Kameraassistent und Produktionsassistent tätig, bei der deutschen Fernsehproduktion „Urlaub mit Mama“als Location Manager. Zur gleichen Zeit machte er sich als Freelancer selbstständig und arbeitet an Werbungen und Musikvideos.

Thomas Troi

Thomas Troi ist für den Schnitt und die Kamera zuständig. Er schloss im ersten Jahrgang der Zelig als audiovisueller Techniker ab. 2008 realisierte er die historische Dokumentation „Simon Gschnell. Aus dem Leben eines Mörders“, welche auf dem Sender Bozen ausgestrahlt wurde. 2009 realisierte er den Film „Zwei Welten - Mädchenrealitäten in Su¨dtirol und Nepal“ im Rahmen eines Projektes mit der Mittelschule Mu¨hlbach.

Schauspieler

Nathaly Ebner, Elisa Pirone und Martin Schneider haben sich in der Schauspielerszene in Südtirol bereits etabliert und nehmen im Kurzfilm die Hauptrollen ein. 

Externen Inhalt öffnen

stol

stol