Donnerstag, 01. August 2019

Florenz fordert Asche des Nationaldichters Dante Alighieri zurück

Die Stadt Florenz bemüht sich um die Rückführung der Asche des italienischen Nationaldichters Dante Alighieri (1265-1321), die sich in einem Sarg der Kirche San Francesco in der Adria-Stadt Ravenna befindet.

Die Stadt Florenz will die Asche ihres berühmtesten Sohns, Dichter Dante, zurück.
Die Stadt Florenz will die Asche ihres berühmtesten Sohns, Dichter Dante, zurück. - Foto: © shutterstock

Anlässlich der geplanten Feierlichkeiten für das 700. Todesjahr Dantes 2021 will die Stadt Florenz die Urne mit der Asche in der Basilika Santa Croce im Herzen von Florenz unterbringen.

Der Bürgermeister von Florenz, Dario Nardella hat Kontakte zu seinem Kollegen in Ravenna, Michele De Pascale, aufgenommen, berichtete die Florentiner Tageszeitung „La Nazione“. In Ravenna hatte Dante, der Italiens Nationalsprache formte und die Weltliteratur mit der „Göttlichen Komödie“ bereicherte, seine letzten Jahren im Exil verbracht. Schon Ende des 15. Jahrhunderts hatte Florenz vergebens versucht, die Asche ihres berühmten Sohnes zurückzuerhalten, hatte sich jedoch dabei nie durchsetzen können. Dante war 1302 zu Tode verurteilt worden, seitdem hatte er Florenz verlassen.

„Es wäre ein historisches Ereignis, wenn Dantes Asche nach Florenz zurückkehren könnten. Dies kann jedoch nur mit der Zustimmung der Stadt Ravenna erfolgen. Es ist kein Zufall, dass niemand in Florenz dieses Resultat in 700 Jahren errungen hat“, so Nardella. Der Bürgermeister arbeitet an einem Dante-Festival, das gleichzeitig sowohl in Florenz als auch in Ravenna stattfinden soll. Ganz Italien will Dante anlässlich seinen 700. Todestags ehren. Allen voran seine Geburtsstadt Florenz, die ihn einst verbannte.

Die „Göttliche Komödie“ ist das im Ausland meist gelesene Werk in italienischer Sprache. Dante verfasste seine „Divina commedia“ ab 1306 oder 1308 bis 1321. In diesem Epos beschreibt er seine fiktive Wanderung, die er auf göttliches Geheiß im Jahr 1300 durch die drei Jenseitsreiche Hölle, Fegefeuer und Paradies unternimmt. Seine Werke gelten als Fundament der italienischen Literatur.
Dante schrieb das Werk im Exil in Ravenna, und man merkt, dass er mit seiner Heimatstadt Florenz noch offene Rechnungen hatte. Nicht wenige Florentiner finden sich in der Hölle wieder. Dort schmoren aber auch einige Päpste.

apa

stol