Sonntag, 20. Oktober 2019

Frankfurter Buchmesse verzeichnet Besucherzuwachs

Mit einem Plus bei Lesepublikum und Fachbesuchern ist die Frankfurter Buchmesse am Sonntag zu Ende gegangen. 302.267 Besucher kamen auf das Messegelände, das waren 5,5 Prozent Zuwachs im Vorjahresvergleich, wie es am Abend hieß.

Die Frankfurter Buchmesse war gut besucht.
Die Frankfurter Buchmesse war gut besucht. - Foto: © dpa - Jens Büttner

Die Zahl der Fachbesucher lag dieses Jahr bei gut 144.000 (2018: 142.016), die Zahl der Privatbesucher bei über 157.000 (2018: 144.409).

Die Messe verzeichnete damit ein Besucherplus von 9,2 Prozent am Wochenende und ein leichtes Wachstum von 1,8 Prozent an den Fachbesuchertagen.

Am Wochenende strömten zahlreiche Bücherfreunde auf die Messe. Es gab volle Hallen, Gedränge vor den Lesebühnen und lange Schlangen bei Signierstunden „Es ist sehr voll und wir sind sehr zufrieden“, sagte Buchmessen-Sprecherin Kathrin Grün.

Der Zuwachs beim Publikum liege auch daran, dass die Buchmesse in diesem Jahr nicht während der hessischen Herbstferien stattgefunden habe.

An den Messeständen der Verlage informierten sich die Besucher über Neuerscheinungen und Bestseller. 7450 Aussteller aus 104 Ländern waren dabei, etwas weniger als 2018. Ein Novum 2019: Erstmals wurden das ganze Wochenende über Bücher verkauft.

Traditionell waren auf dem gesamten Gelände auch wieder bunt geschminkte und aufwendig verkleidete Jugendliche – sogenannte Cosplayer – unterwegs.

apa/dpa