Mittwoch, 03. Oktober 2018

Frei.Wild: „Verbotene Liebe, verbotener Kuss“

Wofür sollten Menschen stehen? Wofür steht Menschlichkeit? Wofür stehen Worte wie Nächstenliebe, Mitgefühl, Respekt und Akzeptanz? Sie stehen für das Gute, zumindest sollten sie das. In Zeiten wie diesen und vor allem am Tag der Deutschen Einheit am Mittwoch möchte die Band Frei.Wild genau dort ein Statement setzen und stellt einen neuen Song vor: „Verbotene Liebe, verbotener Kuss“.

Die Band Frei.Wild.
Badge Local
Die Band Frei.Wild.

Ohne Frage, wir erfahren gerade einen Wandel - einen Wandel, der weit über unsere eigenen Wünsche, Haltungen, Sorgen und Ängste hinausgeht, so Frei.Wild.

„Auch wir haben unsere Meinung und die kennt ihr, plumpes Schwarz-Weiß-Denken gibt es nicht. Menschen sind nun mal Individuen mit eigenen Tagebüchern und eigenen Gefühlen, Schwächen und Stärken, auch wenn wir durch diese einfachere und leider auch verbreitete Art des Denkens weitaus weniger Gegenwind erfahren würden“, äußert sich die Band zu ihren neuen Songs.

„Welt gespalten wie nie“

„Noch nie war diese Welt und auch die Menschen mit ihren millionenfachen Eigenheiten so gespalten wie in diesen Zeiten. Auch von echter „Deutscher Einheit“ kann in diesen Tagen nicht gesprochen werden. Von echter und gerechter Einheit des Europäischen Gedankens schon mal gar nicht.“

Am 3. Oktober stellt Frei.Wild ihren neuen Song zu diesem Thema vor: „Verbotene Liebe, verbotener Kuss“, der zum Album „Rivalen und Rebellen“ gehört.

stol

stol