Mittwoch, 07. August 2019

Früh mehr Sprachen lernen: Ladinisches Modell sehr ausgereift

Das Konzept zum frühen Erlernen mehrerer Sprachen an den ladinischen Kindergärten in Gröden und im Gadertal ist bereits sehr ausgereift und fördert die Sprachkompetenz und Kreativität der Kinder. Dies unterstrich Sprachwissenschaftlerin Ulrike Jessner-Schmid von der Universität Innsbruck am Mittwoch bei der Vorstellung im Landhaus 1 in Bozen der Ergebnisse des Forschungsprojekts "MELA-Mehrsprachig Ladinisch".

Edith Ploner, Landesrat Daniel Alfreider und Ulrike Jessner-Schmid bei der Präsentation der Ergebnisse der Studie zur Mehrsprachigkeit mit den "Sprach-Puppen", die in den ladinischen Kindergärten Kindern beim Lernen helfen. -  Foto: LPA/Peter Daldos
Badge Local
Edith Ploner, Landesrat Daniel Alfreider und Ulrike Jessner-Schmid bei der Präsentation der Ergebnisse der Studie zur Mehrsprachigkeit mit den "Sprach-Puppen", die in den ladinischen Kindergärten Kindern beim Lernen helfen. - Foto: LPA/Peter Daldos

stol