Mittwoch, 31. Juli 2019

Geologische Wanderung in den Bletterbach

Bei einer Exkursion am 4. August erzählt die Paläontologin Evelyn Kustatscher von der Bletterbachschlucht und ihrer Forschungsarbeit.

Eine Schlucht von 8 Kilometern Länge und bis zu 400 Metern Tiefe grub der Bletterbach in der Eiszeit, vor rund 15.000 Jahren ins Gebirge. - Foto: Geoparc Bletterbach
Badge Local
Eine Schlucht von 8 Kilometern Länge und bis zu 400 Metern Tiefe grub der Bletterbach in der Eiszeit, vor rund 15.000 Jahren ins Gebirge. - Foto: Geoparc Bletterbach

Eine Schlucht von 8 Kilometern Länge und bis zu 400 Metern Tiefe grub der Bletterbach in der Eiszeit, vor rund 15.000 Jahren ins Gebirge. Der Bach auf dem Gebiet der Gemeinde Aldein, am Fuß des Weißhorns legte dabei Gesteine frei, die im Lauf von hunderten von Millionen Jahren entstanden. Forscherinnen und Forscher machten hier bereits wichtige Fossilienfunde, weshalb der Bletterbach auch international bekannt ist. Seit 2009 ist er Teil des UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten.

Evelyn Kustatscher ist eine dieser Forscherinnen: Sie hat sich mit ihrer Arbeit international einen Namen gemacht und kennt die Bletterbachschlucht genau. Während einer vom Naturmuseum Südtirol organisierten Exkursion am Sonntag, 4. August wird sie aber nicht nur über die Gesteine und die Funde der Schlucht sprechen, sondern auch Einblick in ihre Arbeit geben, über aktuelle Forschungsprojekte berichten und die neuesten Entdeckungen verraten.

Evelyn Kustatscher ist Paläontologin im Naturmuseum, Privatdozentin an der Ludwig-Maximilians-Universität München und studiert seit über zehn Jahren die Pflanzenfossilien des Bletterbachs.

Treffpunkt ist um 10 Uhr am Besucherzentrum Geoparc Bletterbach in Aldein, Vormerkungen beim Geoparc Bletterbach, Tel. 0471 886946. Wanderkleidung, gute Schuhe und Proviant mitbringen, bei schlechter Witterung entfällt die Führung. Die Führung erfolgt in italienischer Sprache und wird für Lehrpersonen als Fortbildung anerkannt.

stol

stol