Montag, 30. Oktober 2017

Grenzüberschreitend: Online-Literaturplattform für Tirol und Südtirol

Der literarische Raum Nord-, Ost- und Südtirols seit dem 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart kann ab dem heutigen Montag in einem neuen Online-Portal von verschiedenen Seiten her erkundet werden: Das gegenwärtige literarische Leben, topografische Lektüren und historische Perspektiven zeigen das Spektrum der Literaturregion in seiner Vielfalt.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Ein Kalender, das Rezensionenmagazin LiLit, die Literaturlandkarte und das Lexikon bilden die grundlegenden Ressourcen, die laufend aktualisiert, erweitert und ergänzt werden.

„Aufbauend auf jahrzehntelanger Grundlagenforschung präsentiert das Forschungsinstitut Brenner-Archiv in einer interaktiven Online-Plattform ein umfangreiches Literaturlexikon, eine Landkarte zum Literaturraum Tirol, Dokumentationen und Rezensionen sowie einen Veranstaltungskalender. Damit stellt die Wissenschaft ihre Ergebnisse der interessierten Öffentlichkeit frei zur Verfügung“, erläutert Professorin Ulrike Tanzer, Leiterin des Brenner-Archivs und Vizerektorin für Forschung der Universität Innsbruck.

Das neue Portal, das unter www.literaturtirol.at erreichbar ist, wurde und wird neben der Universität Innsbruck von den Ländern Tirol und Südtirol, von der Stadt Innsbruck und dem Wissenschaftsfonds FWF durch Förderungen ermöglicht.

Umfassender Überblick

Das neue Portal bietet in ihren Rubriken einen umfassenden Blick auf das Gesamttiroler Literaturgeschehen: Unter „Literatur heute“ wird Wissenswertes und Informatives über das literarische Geschehen vom Tiroler Unterland bis in den Vinschgau geboten. Autoren der Gegenwart auf Lesereisen, Bühnen, Festivals und Veranstaltungen – was sich aktuell in der Tiroler Literaturszene tut, darüber informiert der Kalender. Das Rezensionenmagazin „LiLit – Literatur im Lichthof“ bietet Lektüretipps, Besprechungen zu aktuellen Neuerscheinungen sowie Essays und Porträts von Autorinnen und Autoren der Gegenwart und Vergangenheit.

Die „Literatur-Landkarte“ zeigt das Literaturland Tirol. Historisch-politische Grenzen und geografische Berg- und Passübergänge prägen das Bild Tirols, und sie sind in diesem Sinn auch als wiederkehrende Topoi in die literarischen Traditionen Tirols eingeschrieben. Die Literatur-Landkarte-Tirol verzeichnet die interessantesten dieser literarischen Spuren und lädt zu virtuellen Literaturtouren ein. Und im Online-Autorenlexikon wird die Literatur Tirols (möglichst vollständig) dokumentiert. Es stellt Schreibende der Vergangenheit und Gegenwart vor und ist ein Werkzeug des Suchens und Findens: Biografien, Werkbibliografien, Fotos, Texte, Kommentare legen Zugänge zu rund 1000 Autoren in und aus Tirol.

stol

stol