Donnerstag, 29. August 2019

Grödner UNIKA eröffnet zum 25. Mal die Tore

Vom 29. August – 1. September ist in Gröden wieder UNIKA Zeit und in diesem Jahr bereits zum 25. Mal. Nach feierlicher Vernissage am Mittwochabend, stellen bei der heurigen Jubiläumsausgabe im Tenniscenter von St.Ulrich/Runggaditsch insgesamt 75 Künstler aus. Alle 32 zur Zeit aktiven Mitglieder nehmen teil. Darüberhinaus sind 43 ehemalige UNIKA-Mitglieder der Einladung gefolgt.

Insgesamt 75 Künstler stellen bei der UNIKA-Kunstausstellung in diesem Jahr aus. - Foto: StudioKostner
Badge Local
Insgesamt 75 Künstler stellen bei der UNIKA-Kunstausstellung in diesem Jahr aus. - Foto: StudioKostner

Die Unika ist zu einer generationsübergreifenden Vereinigung herangewachsen, welche sich in den vielen Jahren an zahlreichen Ausstellungen, Symposien, Messen und Großprojekten beteiligt hat. Werke waren und sind weltweit vertreten, das Ausstellungsrepertoire der UNIKA-Künstler kann sich sehen lassen. Europaweit waren und sind die Kunstschaffenden mit ihren Werken in beinah allen Staaten vertreten.

UNIKA als Karriere-Sprungbrett

Viele Bildhauer und Bildermaler nutzen die UNIKA als Sprungbrett für ihre Karriere. Darunter weltbekannte Künstler, die sich in der internationalen Kunstszene längst einen Namen geschaffen haben, wie zum Beispiel Aron Demetz, Peter Demetz, Bruno Walpoth, Ivan Lardschneider, Wilfried Senoner. Stets ist die Gruppe bemüht, sich auch Neuem zu öffnen, junge Künstler und seit Kurzem auch die Fotografie finden im UNIKA-Rahmen eine Chance, sich zu präsentieren.

Tausende Kunstliebhaber

„Die Gründung der UNIKA vor 25 Jahren und die darauffolgende praktische und geistige Arbeit, haben maßgeblich zum Überleben des qualitativ hochwertigen Kunsthandwerks beigetragen“, so der seit 4 Jahren im Amt aktive UNIKA-Präsident Christian Stl Holzknecht.

Bei der UNIKA-Kunstausstellung stellen sich die Aussteller 4 Tage lang einem internationalen, kunst- und handwerksinteressierten Publikum. Tausende Kunstliebhaber besuchen alljährlich ganz gezielt die - auch diesmal vom Kunstkritiker und Kunsthistoriker Andrea Baffoni aus Perugia kuratierte - Werkschau. 

Jeder Aussteller wird dem Publikum bis zu 3 seiner Werke zeigen. Dieses Aufeinandertreffen der zahlreichen Kunstwerke unterschiedlichster Stilrichtungen ist einerseits ein provokatives Risiko, andererseits aber auch eine Chance, die Vielseitigkeit des breiten Spektrums zu spiegeln.

Öffnungszeiten

Die Kunstausstellung kann täglich von 10 bis 19 Uhr besucht werden, Eintritt: 8 Euro;

am Freitag, 30. August zusätzlich von 20:30 bis 24 Uhr.

Besucher unter 18 Jahren haben freien Eintritt.

Weitere Informationen: www.unika.org

stol

stol