Freitag, 20. September 2019

Hutwurf zum Studienende erstmals am Waltherplatz

Am heutigen Freitag wurde an der Freien Universität Bozen eine Premiere gefeiert: Erstmals wurde die Diplomverleihung in einem öffentlichen Rahmen am Bozner Waltherplatz abgehalten.

Vom Hauptsitz der Universität zogen die Studentinnen und Studenten zu ihrer Diplomübergabe auf den Waltherplatz. - Foto: DLife
Badge Local
Vom Hauptsitz der Universität zogen die Studentinnen und Studenten zu ihrer Diplomübergabe auf den Waltherplatz. - Foto: DLife

Ein noch nie dagewesener Festzug hat am Freitag zu Mittag Bozens Innenstadt belebt: 130 Absolventinnen und Absolventen der Freien Universität Bozen zogen in Begleitung von 21 Professoren und unter Führung von Rektor Paolo Lugli zu den Klängen der Südtiroler Marching Band Revensch vom Universitätsplatz zum Waltherplatz. Eine öffentliche Zeremonie, die an der Universität Trient und an anderen italienischen Hochschulen schon länger Tradition hat und nun auch in Bozen übernommen wurde, um der Universität und vor allem den Studierenden einen Dank und Gruß an die Stadt zu ermöglichen, in der sie ihre Studienjahre verbracht haben.

Der bekannteste Platz der Landeshauptstadt wurde dann ab 13 Uhr zur Bühne für den letzten Akt in der Studienkarriere von Absolventinnen und Absolventen der Bachelor- und Masterstudiengänge an den Fakultäten für Wirtschaft, Design und Künste, Naturwissenschaften und Technik sowie Informatik. Mit dabei waren mehrere Hunderte Familienangehörige sowie Freundinnen und Freunde, die sie an diesem wichtigen Tag im Leben begleiteten.

Ansprachen in den 3 Sprachen der Uni

Vor der Verleihung der Abschlussdiplome gratulierte Rektor Paolo Lugli den Absolventinnen und Absolventen in einer Ansprache zu ihrer Leistung. „Nirgendwo in Italien und nur an wenigen Universitäten in Europa müssen Studierende neben all den fachlichen Herausforderungen auch noch zumindest zwei Sprachen lernen“, spielte der Rektor auf die verpflichtende Dreisprachigkeit der unibz an. „Die Tatsache, dass viele der Absolventen dieses Jahrgangs nicht an der heutigen Zeremonie teilnehmen, weil sie bereits – vielfach im Ausland – einen Job gefunden haben, zeigt aber, dass sich die Mühe lohnt“, so Prof. Lugli. Der Rektor nutzte die Gelegenheit dieser Ansprache auch, um zu einem verbesserten Angebot an Studentenwohnungen aufzurufen.

Unter den Ehrengästen der Zeremonie waren Landeshauptmann Arno Kompatscher und Bozens Bürgermeister Renzo Caramaschi. Bozens Bürgermeister unterstrich seinen Stolz, die Zeremonie im Herzen der Stadt beherbergen zu dürfen. „Wenn ich Eure Doktorhüte ansehe, erinnere ich mich an meine Diplomfeier vor 50 Jahren.“ Caramaschis persönlicher Appell an die Absolventinnen und Absolventen: „Schaut immer nach vorne, in die Zukunft, und steckt viel Leidenschaft in alles, was Ihr nun, mit dem Wissen Eures Studiums gewappnet, angehen werdet.“

Bleibt Botschafter unseres Landes auf eurem weiteren Weg

Landeshauptmann Arno Kompatscher sprach die Absolventinnen und Absolventen auch als Landesrat für Universität, Forschung und Innovation an. „Eine Investition in Bildung bringt immer noch die besten Zinsen“, zitierte er Benjamin Franklin. „Und an der Freien Universität Bozen hattet ihr den Mehrwert, neben viel Fachwissen auch die Erfahrung einer multikulturellen und mehrsprachigen Realität mitzunehmen“, betonte der Landeshauptmann, der die Absolventinnen und Absolventen dazu aufrief, auf ihrem weiteren Weg Botschafter des Landes zu bleiben.

stol/ds

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol