Mittwoch, 27. März 2019

Jugendliche überzeugen am Rednerpult

57 junge Redetalente haben sich am Mittwoch einer besonderen Herausforderung gestellt: Sie nahmen am Südtiroler Jugendredewettbewerb teil, der am Hauptsitz der Südtiroler Volksbank in der Bozner Schlachthofstraße über die Bühne ging.

Stolze Gewinner der „Sprache kreativ“, der Klassischen Rede und der Spontanrede (von links): Felix Maier, Philip Pircher und Andreas Weger mit Michael Kaun (Südtiroler Jugendring). - Foto: Südtiroler Jugendring/Peter Grund
Badge Local
Stolze Gewinner der „Sprache kreativ“, der Klassischen Rede und der Spontanrede (von links): Felix Maier, Philip Pircher und Andreas Weger mit Michael Kaun (Südtiroler Jugendring). - Foto: Südtiroler Jugendring/Peter Grund

Rhetorisch gewandt, selbstsicher und gesellschaftskritisch präsentierten sich die Jugendlichen und nutzten die Chance, am Rednerpult zu stehen und ihre eigenen Gedanken in den Mittelpunkt zu stellen. Fesselnd und auf den Punkt gebracht vertraten sie ihre Meinung zu verschiedenen Themen aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport.

Vergleich mit einem Familientreffen

Die Direktorin der Pädagogischen Abteilung an der Deutschen Bildungsdirektion Gertrud Verdorfer verglich den Redewettbewerb mit einem jährlichen Familientreffen, bei dem immer wieder vertraute und neue Gesichter zu sehen seien.

„Der Redewettbewerb ist auch ein Denkwettbewerb, denn hinter den Worten steckt sehr viel geistige Reflexion", stellte Verdorfer fest. Das Knistern in der Luft sei förmlich zu spüren, wenn die jungen Menschen an die Rednerpulte träten. „Der Wettbewerb ist eine Live-Veranstaltung und daher lebendig und unvorhersehbar", sagte Verdorfer.

Michael Kaun vom Südtiroler Jugendring  lobte den Mut der Jugendlichen und ermunterte sie, bei jeder Gelegenheit ihre Meinung kundzutun.

Verschiedene Reden zur Auswahl

Die Jugendlichen konnten sich vorab entscheiden eine klassische Rede oder eine Spontanrede zu halten oder sich der Sprache kreativ widmen –  einem Format, das Platz für freie Vortragsformen wie Kurzkabarett oder musikalische Begleitung bietet, auch mit anderen Personen zusammen.

Die Spitzenplatzierungen in den einzelnen Kategorien

Bei den klassischen Reden setzte sich Philip Pircher von der Wirtschaftsfachoberschule „Heinrich Kunter" in Bozen vor Sarah Graf vom Sozialwissenschaftlichen Gymnasium in Bozen und Hannes Perathoner vom Realgymnasium und der Technologischen Fachoberschule in Meran (beide mit der gleichen Punktezahl) durch.

Bei der Spontanrede hingegen glänzte Andreas Weger vom Realgymnasium und der Technologischen Fachoberschule in Meran. Zweite wurde Nora Gostner von der Fachoberschule für Wirtschaft, Grafik und Kommunikation „Julius und Gilbert Durst" in Brixen.

Den dritten Platz sicherte sich Felix Maier vom Klassischen, Sprachen- und Kunstgymnasium „Walther von der Vogelweide" in Bozen.

Kategorie „Sprache kreativ“

Besondere Spannung versprach auch die Kategorie „Sprache kreativ". Felix Maier vom Klassischen, Sprachen- und Kunstgymnasium „Walther von der Vogelweide" in Bozen siegte schließlich in dieser Kategorie vor Lena Simonetti, ebenfalls vom Klassischen, Sprachen- und Kunstgymnasium „Walther von der Vogelweide" in Bozen.

Als Dritte konnte Valentina Gander vom Sozialwissenschaftlichen, Klassischen, Sprachen- und Kunstgymnasium Meran überzeugen.

300, 200 und 100 Euro für die ersten 3 Platzierungen

Die Gewinner erhielten einen Preis von 300 Euro, die Zweitplatzierten erhielten 200 Euro, die Drittplatzierten 100 Euro.

Die 3 besten Redetalente Philip Pircher, Andreas Weger und Felix Maier dürfen Südtirol zudem beim 67. Österreichischen Bundes-Jugendredewettbewerb vom 25. bis 29. Mai in Wien vertreten.

stol/lpa

stol