Mittwoch, 21. Februar 2018

Berlinale: Schwarzer Humor aus dem Iran

Mit „Schwein“ zeigt der Iraner Mani Haghighi im Berlinale-Wettbewerb eine schrille Farce. Darin ärgert sich ein Regisseur weniger darüber, dass er auf der schwarzen Liste steht und keine Filme mehr drehen darf, als darüber, dass ein Serienkiller viele Filmschaffende umbringt, nur ihn nicht, obwohl er sich doch für den wichtigsten des Landes hält. Ohne die kluge Frauen um ihn wäre er verloren.

Regisseur, Autor und Produzent Mani Haghighi will mit seinem Film starke Iranische Frauen in den Vordergrund stellen.
Regisseur, Autor und Produzent Mani Haghighi will mit seinem Film starke Iranische Frauen in den Vordergrund stellen. - Foto: © APA/AFP

stol