Dienstag, 10. September 2019

„Bozen-Krimi“ erinnert an Sprengstoffattentate der 60er Jahre

Chiara Schoras macht im neuen „Bozen-Krimi“ Karriere: Nach dem Weggang ihres Kollegen Capo Matteo Zanchetti übernimmt die Schauspielerin als Frau Commissario Sonja Schwarz vorübergehend die Leitung der Kripo in der Südtiroler Hauptstadt und ermittelt nach einer Bombenexplosion.

Chiara Schoras alias Kommissarin Sonja Schwarz übernimmt vorübergehend die Leitung der Bozner Kripo im 12. Fall des „Bozen-Krimi“.
Chiara Schoras alias Kommissarin Sonja Schwarz übernimmt vorübergehend die Leitung der Bozner Kripo im 12. Fall des „Bozen-Krimi“. - Foto: © APA/DPA

Diese ersten Informationen teilte die ARD-Leitung am Dienstag mit. Ein Sendetermin steht noch nicht fest. Zunächst kommen 2 neue Folgen der Reihe am 19. und 26. September.

In ihrem inzwischen 12. Fall, der zurzeit gedreht wird, bekommt es Kommissarin Schwarz mit einer Bombenexplosion kurz vor einem geheimen Mafia-Treffen zu tun, die Erinnerungen an die zahlreichen Sprengstoffattentate weckt, die es in Südtirol in den 1960er Jahren gegeben hatte. Die Dreharbeiten für den „Bozen-Krimi“ mit dem Arbeitstitel „Zündstoff“ sollen Ende September abgeschlossen sein.

Regie führt erstmals Kaspar Heidelbach, das Drehbuch stammt von Martina Mouchot. Neben Chiara Schoras in der Hauptrolle und dem Stamm-Ensemble Gabriel Raab, Lisa Kreuzer, Charleen Deetz und Hanspeter Müller-Drossaart sind unter anderem Susanna Simon, Stefano Bernardin, Leonardo Nigro und Sinja Dieks zu sehen.

dpa

stol