Sonntag, 13. Oktober 2019

Bozen: Kurzfilme prämiert

23 Teams, 140 Teilnehmer und eine Stadt, die in nur 48 Stunden in einem Film dargestellt werden soll. Nach einem Wochenende im Zeichen der letzten Takes und nach der sorgfältigen Auswahl der Jury hat am Samstagabend die große Preisverleihung der Gewinner des „BZ48H short film contest“ im Theater-Kino Rainerum in Bozen stattgefunden.

Die Gewinner stehen fest.
Badge Local
Die Gewinner stehen fest.

Ein Abend im Zeichen der 48-stündigen Herausforderung, bei dem die 10 besten Kurzfilme auf der Großleinwand vorgeführt wurden. Die zahlreichen und aufmerksamen Zuschauer im Saal feierten die 4 Preisträger, die aus 19 Teams ausgewählt wurden.

Der erste Preis ging an Pantagruel von Shoplifters, ausgezeichnet wurden auch La fragola von The project open source, Influenced von La bottega del video und Quasi attori von Toast Film.

Die besten Kurzfilme wurden von einer Qualitätsjury ausgewählt, bestehend aus Andreas Pichler, Martin Rattini und Viviana Carlet.


BESTER KURZFILM BZ48H - QUALITÄTSJURY: Der Preis in Höhe von 1500 Euro wurde von der Qualitätsjury vergeben und ging an das Team Shoplifters für den Kurzfilm Pantagruel. Das ist die Begründung:

„Ein mutiger und origineller Film, der dem Zuschauer auf den Magen schlägt. Die Atmosphäre und der Rhythmus erinnern an die großen Meister des Essayfilms. Ein schwer verdaulicher Film, der aber gerade durch seine kulturelle Tiefe und Einfachheit überzeugt und uns daran erinnert, dass die Macht des Kinos in der radikalen Inszenierung der Körper und ihrer Gesten liegt.“

IDM FILM MENTORING PRIZE: Das Regie-Mentoring in Höhe von 1000 Euro brutto, das von der IDM Film Fund & Commission vergeben wird, ging an den Kurzfilm La fragola von The project open source. Das ist die Begründung:

„Der Kurzfilm behandelt ein gesellschaftlich relevantes Thema auf originelle Weise in Dystopieform. Aus technischer Sicht sind vor allem die fotografische Arbeit und der Rhythmus des Schnitts, der Dialoge und der Handlung hervorzuheben. Wir glauben an das Potenzial des Teams und hoffen, dass das Mentoring ihnen die Möglichkeit gibt, ihre Fähigkeiten im Filmbereich weiter zu entwickeln.“

CINEMA|TECH PANALIGHT SÜDTIROL PREIS : Der Preis, bei dem den Gewinnern Filmausrüstung im Wert von 3000 Euro brutto geliehen wird, ging an den Kurzfilm Influenced von La bottega del video. Das ist die Begründung:

„Der Film überzeugte durch die Fähigkeit, ein starkes, charaktervolles Bild mit Leben zu erfüllen, begleitet von einer ausgereiften persönlichen Gestaltung. Die Bilder im Film unterstreichen die Handlung und folgen dem mentalen Zustand des Protagonisten. Die harte, beiläufige Sprache wird durch die Bilder und die Verwendung von natürlichem und künstlichem Licht zusätzlich verstärkt.“

RAI ALTO ADIGE PREIS: Wurde von einem Vertreter der RAI ausgewählt. Der Kurzfilm Quasi attori von Toast Film wird im Rahmen eines TV-Specials der RAI ausgestrahlt. Das ist die Begründung:

„Eine dichte Vernetzung von freundschaftlichen Beziehungen, die in Wirklichkeit auf menschlicher Heuchelei und einer verborgenen, gewaltigen EIFERSUCHT basieren. Durch die präzise Fotografie, den straffen Rhythmus, die wirkungsvollen Dialoge und die hochkarätige Interpretation ist der Film eine sehr gelungene Stilübung mit großer erzählerischer Kraft.“

SONDERPREIS LAGO FILM FEST:
alle teilnehmenden Teams erhalten Zutritt zur 16. Auflage des Lago Film Festivals 2020.

Die dritte Auflage dieser von der Gemeinde Bozen angebotenen und von Cooperativa 19 organisierten Herausforderung ist nichts für schwache Nerven: Ein Kurzfilm muss innerhalb von 2 Tagen komplett umgesetzt werden. Um das Ganze noch schwieriger zu gestalten, müssen sich die Teams an 3 „Anhaltspunkte“ halten: ein bestimmter Ort in der Stadt, der für jedes Team ausgelost wird, ein Gegenstand, der für alle gleich ist, die Milch, und ein letzter, geheimer Anhaltspunkt: eine der 7 Todsünden auswählen und ins Drehbuch des Films einbeziehen. Diese Anhaltspunkte sind ein kreativer Impuls und Ausgangspunkt für die Erzählung.

Inhalt und Form der Geschichte konnten komplett frei gewählt werden. Letztes Wochenende wurde die Stadt von Videomachern gestürmt, die alle bereit waren, die besten Takes und interessantesten Orte zu finden. 23 Teams bestehend aus Regisseuren, Videomachern und Schauspielern gingen an den Start: 140 Teilnehmer waren bereit, die geheimen Anhaltspunkte zu entdecken und die Stadt Bozen zu erkunden.




stol